Zum traditionellen Oppershofener Kürbisfest ….
21. September 2017
Bürgervotum: Einstimmig für Erhalt
22. September 2017

15 Linden werden umgetopft

Bauarbeiten Bäume müssen für Linksabbiegerspur weichen / Neue Standorte im Degerfeld

BUTZBACH (thg). Die Verlängerung der Linksabbiegerspur von der Bundesstraße 3 in die John-F.-Kennedy-Straße wirft ihre Schatten voraus. 15 Bäume entlang der Straße der Deutschen Einheit verlieren ihren seit zehn Jahren – vor dem Hessentag – angestammten Platz und erhalten einen neuen Standort im Degerfeld. Bei einem Ortstermin erläuterten gestern Ottmar Rees von der Wirtschaftsförderung der Stadt und Markus Lambrecht vom Grünflächenamt, was mit den Gewächsen ab Baubeginn am 9. Oktober geschieht.

Rund um den Ballen wurde bereits einige Zentimeter tief Erdreich ausgehoben, um einen Blick auf das Wurzelwerk zu erhalten. Da die Bäume in dem relativ schmalen Saum an der Straße nicht allzu viel Platz haben, ist zu erwarten, dass die Wurzeln nicht zu tief und nicht zu weit reichen. Denn die Bäume sollen gewissermaßen umgetopft werden, indem sie mit einem Spezialgerät aus dem Boden gehoben werden. Die tonnenschwere Fracht wird dann am neuen Platz mit dem kompletten Ballen wieder eingesetzt.

Die Stadt Butzbach begleitet die Aktion fachlich, umgesetzt wird sie von einer Fachfirma im Auftrag des Projektentwicklers für das Baugebiet Merowingerstraße, der auch die Kosten für die Baumaßnahme und die Umpflanzung trägt. Die Verlängerung der Abbiegerspur war von Hessen Mobil im Zuge der Wohngebietsentwicklung am Limes bereits gefordert, für die Merowingerstraße dann als Bedingung verlangt worden.

Die Bäume sollen zum einen dafür sorgen, dass im Wohnen am Limes geforderte Baumstandorte nun belegt werden. Die John-F.-Kennedy-Straße könnte – wieder – einen Alleencharakter erhalten. Außerdem sollten sie ohnehin nicht der Motorsäge zum Opfer fallen, weil es sich auch um materielle Werte handelt. Denn einen solchen Baum anzuschaffen und zu setzen würde laut Lambrecht 4000 bis 5000 Euro kosten.

„Es ist ein Versuch“, sagte Fachgebietsleiter Lambrecht. Eine Garantie, dass die Bäume anwachsen, gebe es nicht, aber die Fachleute wollten alles dafür tun. Am derzeitigen Standort fänden die Linden keine idealen Bedingungen vor und hätten zu wenig Platz. Wie sich die Baum-art entwickelt, wenn ausreichend Boden zur Verfügung steht, sieht man in Butzbach im Verlauf der B3 in Richtung Innenstadt auf der linken Straßenseite zwischen Stadtwall und Griedeler Straße. Auch diese Bäume wurden vor dem Fest der Hessen gesetzt.

Die Straße wird zwischen der Kreuzung zum Degerfeld und ungefähr Ortseingangsschild aufgeweitet, um der 200 Meter langen Spur Platz zu bieten. Dabei wird der zum Hessentag angelegte Grünstreifen auf jeder Seite in diesem Abschnitt deutlich schmaler. Die Bauarbeiten starten mit Beginn der Herbstferien am Montag, 9. Oktober. Sie sollen vier Wochen dauern. In dieser Zeit gilt von Norden her eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Innenstadt. Wer nach Norden fährt, wird über die Alte Wetzlarer Straße umgeleitet. Bauausschusssitzung. Sie ist öffentlich und beginnt um 20.00 Uhr im Gruppenraum des Butzbacher Bürgerhauses. Oberthema ist der Sachstandsbericht zum Bebauungsplan „Wohnen am Bahnhof“.

Comments are closed.