„Alkohol schädigt Ungeborenes sofort“
11. Dezember 2019
„Kunterbunt wie unsere Stadt“
11. Dezember 2019

NIEDER-WEISEL. Zur Teilnahme an einer Großdemonstrationin Wiesbaden versammelten sich am Dienstag ab 5 Uhr Landwirte aus dem Wetteraukreis und aus nördlich und östlich gelegenen Landkreisen in der Halle des Nieder-Weiseler Lindenhofes. Von hier aus starteten sie um 6 Uhr mit ihren Traktoren über Usingen in Richtung Wiesbaden zum Landwirtschaftsministerium in der Mainzer Straße 80. Aufgerufen zu der Demonstration hatte die Organisation „Land schafft Verbindung“ (LsV).

Von Nieder-Weisel aus zur Demo

NIEDER-WEISEL. An der Großdemonstration der Landwirte unter dem Motto „Land schafft Verbindung“ nahmen gestern auch zahlreiche Wetterauer Landwirte teil. Der Treffpunkt von rund 370 Schleppern war in Nieder-Weisel auf dem Lindenhof, von dort ging es über Usingen nach Wiesbaden. Die Vorsitzende des Regionalbauernverbandes Wetterau-Frankfurt Andrea Rahn-Farr unterstützt die Ziele der Demonstration. Henning Starck, Junglandwirt aus Florstadt erklärte seine Motivation angesichts vieler Auflagen: „Wir Landwirte sind für den Insektenschutz und für den Grundwasserschutz vor Nitrat, aber Lösungen sind nur mit uns und nicht gegen uns möglich, weil ansonsten viele Betriebe nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können und zur Aufgabe gezwungen sind. Ich gebe täglich mein Bestes, um gesunde Lebensmittel zu produzieren.“ Er plädierte für einen Dialog mit den Verbrauchern.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.