43 sind zu Stammzellenspende bereit

„Gräilauer“ feiern 66-Jähriges
14. November 2017
„Ohne Ampel geht es nicht“
14. November 2017

43 sind zu Stammzellenspende bereit

Butzbach. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei erläuterte, wie die Spende funktioniert, und mehrere Schüler entschieden sich dazu, sich in der Datei registrieren zu lassen.

Blutkrebs Knochenmarkspende-Datei testet an Weidigschule Butzbach / Erfahrungen aus der Praxis

Butzbach (pe). Die Schüler und Lehrer der Weidigschule Butzbach unterstützen ein lebenswichtiges Projekt. Unter dem Motto „Dein Typ ist gefragt“ ruft die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) gezielt Schulen auf, sich zu engagieren. Denn alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Vielen von ihnen kann nur durch eine Stammzelltransplantation das Leben gerettet werden – vorausgesetzt man findet den passenden Spender. Die Weidigschule organisierte gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion und hat es geschafft, dass sich 43 Schüler als DKMS-Spender registriert haben. Gestartet wurde der erfolgreiche Aktionstag mit einem Infovortrag zum Thema Blutkrebs und Stammzellspende durch die Mitarbeiterin der DKMS Shanthiya Theyagarajah.

Besonders eindrücklich war der Bericht des tatsächlichen Stammzellspenders Fabian Homé, der authentisch vermittelte, was Stammzellspende und damit Leben spenden wirklich bedeutet. Anschließend hatten die Schüler die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen direkt an die „Experten“ wenden, bevor sie sich endgültig für eine Registrierung entscheiden konnten.

Die Registrierung selbst dauerte kaum zehn Minuten und erfolgte per Wangenschleimhautabstrich mit drei Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nun in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Wenn die registrierten potenziellen Spender dann tatsächlich als Stammzellspender infrage kommen, werden sie von der DKMS informiert. Nach einer erneuten Blutabnahme, der exakten Bestimmung aller relevanten Werte und einem ausführlichen Gesundheitscheck, kann es dann zu einer Stammzellspende kommen.

Wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion, denn die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 35 Euro. Da gerade junge Menschen oft nicht die finanziellen Mittel haben, ihre Registrierung selbst zu bezahlen, freut sich die DKMS über jeden gespendeten Euro, der es möglich macht die Merkmale der neuen Spender zu bestimmen. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung auf Geldspenden angewiesen. DKMS-Spendenkonto:Kreissparkasse Tübingen IBAN DE54 6415 0020 0001 6893 96, Verwendungszweck: HSN 110.

Butzbach. An der Weidigschule wurden die Jugendlichen über die Knochenmarkspende für Blutkrebspatienten informiert.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.