79 000 Euro vom Land für neues Feuerwehrfahrzeug in Oppershofen

Strom, Erdgas und Wasser werden bei der EVB ab Januar teurer
19. November 2022
„Hereinspaziert ins neue Jahr“
19. November 2022

79 000 Euro vom Land für neues Feuerwehrfahrzeug in Oppershofen

OPPERSHOFEN. Mit 79 000 Euro fördert das Land die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs für die Feuerwehr Oppershofen. Text + Foto: thg

Staatsministerin Lucia Puttrich übergibt Förderbescheid für 450 000 Euro teures Staffellöschfahrzeug

OPPERSHOFEN (thg). Mit 79 000 Euro unterstützt das Land die Anschaffung eines Staffellöschfahrzeugs für die Feuerwehr Oppershofen. Staatsministerin Lucia Puttrich übergab gestern im Feuerwehrgerätehaus in Oppershofen den Förderbescheid an Bürgermeisterin Olga Schneider im Beisein unter anderem von Kreisbrandinspektor Lars Henrich, Gemeindebrandinspektor Thomas Ulowetz Wehrführer Alexander Bayer, Vereinsvorsitzendem Johannes Weil, Ehren-Gemeindebrandinspektor Werner Hildebrand, des früheren Gemeindebrandinspektors Klaus Anselm und des Haupt- und Ordnungsamtsleiters Alexander Gnau. Das Fahrzeug kostet voraussichtlich 450 000 Euro.
Schneider bedankte sich für die finanzielle Förderung. Sie wies darauf hin, dass am Burgweg das neue gemeinsame Feuerwehrgerätehaus für beide Ortsteilwehren errichtet werden soll. Derzeit laufen im Gebiet die Erschließungsarbeiten. Geplant ist derzeit ein Baubeginn im Frühjahr, die Bauzeit wird mit 18 bis 24 Monaten veranschlagt. Die Investition beläuft sich auf etwa sechs Millionen Euro.
Puttrich hob die Bedeutung der Feuerwehren hervor. In Zeiten wie diesen, in denen es viele Sorgen und Nöte gebe, könnten sich die Menschen darauf verlassen, dass Dinge funktionieren, die wichtig sind. Das sei die Feuerwehr.
Zuvor hatte sie geschildert, wie an der Landesfeuerwehrschule ein Drehleiterfahrzeug an sechs Einsatzkräfte aus der Ukraine übergeben wurde. Die Herzlichkeit im Umgang miteinander habe sie beeindruckt. Drei Tage sollte die Fahrt nach Charkiw dauern, die Ukrainer seien „unglaublich dankbar“ gewesen.
Darin habe sich auch die Kameradschaft innerhalb der Feuerwehren als wichtige Voraussetzung für den Einsatz gezeigt und dass sich alle aufeinander verlassen könnten. Wichtig sei dafür ebenfalls gutes Gerät, das den aktuellen Ansprüchen gerecht wird.
Ferner beschäftigte sie die Frage, wie junge Menschen für die Feuerwehren begeistert werden können. Dies gehe unter anderem auch über das technische Verständnis, das von den Aktiven gefragt sei. Dass ein Bescheid wie dieser über 78 900 Euro für ein Feuerwehrfahrzeug öffentlich übergeben werde, habe einen Sinn. Das zeige, dass der Dienst in der Feuerwehr eine sinnvolle Tätigkeit sei.

 

Comments are closed.