„Abschlüsse können sich sehen lassen“

„Raupen und Nester nicht berühren“
27. Juni 2019
Hallenbad zu, Freibad länger offen
27. Juni 2019

„Abschlüsse können sich sehen lassen“

BUTZBACH. Das Foto zeigt die Ehrung am Abschlussabend der Stadtschule Butzbach mit (v.l.) Annette Preis, Moritz Bingel, Rami Al Masri, Svenja Kaltenpoth, Jana Fischbach, Daniel Roth, Niklas Mohr, Damian Merz, Alina Schell, Vincent Reiter, Zero Kurt, Conny Bachus und Layla Nimer. Die Schüler hatten auch ein Programm auf die Beine gestellt. Fotos: mit

FEIER – 67 Stadtschüler erhalten im Butzbacher Bürgerhaus ihre Zeugnisse eingebettet in buntes Programm

BUTZBACH (mit). Kurz vor den heißersehnten Sommerferien wurden aber am Montagabend im Butzbacher Bürgerhaus 39 Real- und 28 Hauptschüler der Stadtschule Butzbach verabschiedet. Der Abend startete mit der musikalischen Einstimmung durch die Schulband unter Leitung von Ibo Knöpp (Gitarre). Die Schüler aus den Klassen 6 und 7, Maxim Walter Gaar (Leadgitarre), Gabriel Kupka (Bass), Louis Müller (Cajon) und Nils Bayer (Gesang) eröffneten den Abend mit dem Bryan Adams Song „Summer of sixtynine“ passend zu den sommerlichen Temperaturen. Die beiden Moderatoren Jana Fischbach und Tamino Bernstorff begrüßten die Abschlussschüler mit ihren Eltern, die Schulleitung, Lehrer der Stadtschule und Gäste. 

Die Schulleiterin Christa Oechler stellte fest, dass in den letzten Wochen sehr viel Aufregung spürbar war, galt es doch, gute Ergebnisse für die Abschlüsse zu erzielen. 18 qualifizierende Realschulabschlüsse und zwölf qualifizierende Hauptschulabschlüsse können sich durchaus sehen lassen. Sie gratulierte allen im Namen der Schulgemeinde und betonte, dass dies auch ein wichtiger Abend für die Eltern und Kollegen sei. Ihr Dank ging an die Eltern für ihre Unterstützung zu Hause, an die Elternvertreter, an die Kollegen, die das gemeinsame Ziel im Auge behalten hätten, an die Klassenlehrerinnen, die in den letzten Jahren nicht nur Lehrende, sondern auch Seelsorger und Konditionstrainer gewesen seien. Hier ging ihr Dank auch nochmal speziell an die Beratungslehrerin der Gabriel-Biel-Schule, Patrycja Frenz. An alle scheidenden Schüler appellierte sie, dass es nicht nur ein Tag des Feierns, sondern auch des Nachdenkens sei, da ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende gehe und Neues in Angriff genommen werden müsse.

Bevor die Hauptschulklassen ihre Zeugnisse erhielten, erfreuten sie das Publikum mit einem musikalischen Beitrag. Die Klassenlehrerin der 9dH, Nadine Habeth, leitete die Zeugnisausgabe ein, indem sie die Schulzeit mit dem Boarding und dem Flug in einem Flugzeug verglich. Die Klassenlehrerin der 9cH, Steffi Römer, die kurzfristig für die ursprüngliche Klassenlehrerin Steffi Meier-Hübner, eingesprungen war, wünschte ihren scheidenden Schülern alles Gute für den weiteren Weg und denkt an die Zeit mit den Schülern mit einem Lächeln im Gesicht zurück. Nachdem alle ihre Zeugnisse von Klassenlehrerin und Schulleiterin überreicht bekommen hatten, bedankten sich die Schüler bei all ihren Lehrern der letzten Jahren mit einer Rose. 

Die Schulband verabschiedete mit dem Song „Boulevard of Broken Dreams“ von Green Day in die Pause. Danach stand die Auszeichnung der Klassenbesten und die Ehrung von Schülern mit besonderen Leistungen durch die Vorsitzende des Fördervereins, Annette Preis, und Conny Bachus (Schriftführerin) an. Aus der 10aR wurden Moritz Bingel (2,0) und Rami Al Masri (2,1), aus der 10bR Svenja Kaltenpoth (1,7) und Jana Fischbach (1,9), aus der 9cH Daniel Roth (1,6) und Layla Nimer (1,7), aus der 9dH Niklas Mohr und Damian Merz (2,3) für ihre guten schulischen Leistungen geehrt. Für besondere Leistungen als Schulsanitäter wurde Daniel Roth ausgezeichnet. Für ihr Engagement als Schulsprecher und stellvertretende Schulsprecherin erhielten Vincent Reiter (10bR) und Zero Kurt (10aR) eine Anerkennung. Alina Schell (10aR) hatte sich in den letzten beiden Schuljahren besonders in der Sozial-AG „Schüler für Schüler“ eingesetzt. 

Der Vorsitzende des Schulelternbeirates, Frank Behrendt, betonte, dass die Reise jetzt erst richtig beginne, da man nun Verantwortung für das eigene Leben übernehmen müsse. Die Schulzeit war erst die erste Etappe und hat die Grundlage für das weitere Leben gelegt. 

Schulsprecher Vincent Reiter bedankte sich bei den Lehrern für ihre grenzenlose Geduld. Sie hätten sich redlich bemüht ihnen etwas beizubringen. Im Rückblick gebe es schöne und lustige Momente. Jetzt hätten alle die Chance, Wünsche und Träume zu verwirklichen. 

Nach einem Tanz der Klasse 10bR erhielten die Realschulklassen ihre Zeugnisse. Conny Gigerich-Metzger verabschiedete sich von ihrer Klasse 10aR mit dem Lied „Du bist Du“ von Jürgen Werth. Conny Bachus erinnerte noch einmal an die Londonfahrt, die das ohnehin schon gute Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt habe. Sie ermunterte die Schüler konsequent ihre Ziele zu verfolgen, dabei aber nicht den Blick auf die Mitmenschen zu verlieren. Der Abend endete mit einer Modenschau der Klasse 10aR und einem gemeinsamen Lied aller Abschlussschüler.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.