Ära Bernd Krause geht zu Ende

„Optimum für Stadt herausgeholt“
14. März 2019
Barrierefreies Bürgerhaus und Winddaten
15. März 2019

Ära Bernd Krause geht zu Ende

GAMBACH. Das Foto zeigt Bernd Krause (r.) der langjährige Vereinsmitglieder (v.l.): Paul Köhler, Karin Velte und Loni Buß ehrt. Foto: frenger

VERSAMMLUNG – Nach 19 Jahren nicht mehr Vorsitzender des RVW Gambach / Suche nach Fachwart

GAMBACH (pe). Mit fast 40 Mitgliedern war die Generalversammlung des Radfahrvereins Wanderlust 1912 Gambach sehr gut besucht, fast zu gut für das Separee des Restaurants TreStelle in Gambach. So mussten einige Mitglieder mit einem Sitzplatz ohne Tisch Vorlieb nehmen. 

Neben den obligatorischen Ehrungen langjähriger Mitgliedschaften und Ernennung von Ehrenmitgliedern gab es auch Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstands zu verkünden. Bernd Krause gab bekannt, dass er nicht mehr zur Wiederwahl für die Bereichsleitung Sport und somit auch für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung steht. Dejan Jazbinsek, der bisherige Fachwart für den Bereich Triathlon/Duathlon erklärte sich jedoch bereit, das Amt der Bereichsleitung Sport im geschäftsführenden Vorstand zu übernehmen. Allerdings wollte er nicht als Vorsitzender kandidieren. Dieses Amt wurde laut Satzung bisher vom Vorstand vergeben. Da auf Anforderung des Finanzamts die Satzung des Vereins sowieso geändert werden musste, beschloss der Vorstand, auf das Amt komplett zu verzichten und die Verantwortung auf die vier Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands zu verteilen. Dies wurde dann auch so im Zuge der Abstimmung über eine Neufassung der Vereinssatzung am Ende der Sitzung beschlossen.  

Als jedoch auch der RTF-Fachwart Ralf Alles ankündigte, aus persönlichen Gründen leider nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen, drohte die Stimmung kurzzeitig zu kippen. Das lag in erster Linie daran, dass sich für dieses Amt trotz mehrerer Vorschläge keine Nachfolge finden ließ. Die Ambivalenz unter den Mitgliedern war förmlich zu spüren: Zwar wollte keiner das Amt übernehmen, es war jedoch auch klar, dass auf das Amt eigentlich nicht verzichtet werden kann. Da der RTF-Fachwart der führende Kopf in der Organisation der jährlichen Radtourenfahrt-Veranstaltung (RTF) des Vereins ist, die zusammen mit dem Radmarathon und der Gambacher Country-Tourenfahrt (CTF) ausgetragen wird, ist die Veranstaltung nun in Gefahr. Die Veranstaltung hat in der Vergangenheit überregionalen Zuspruch und Anerkennung in der Rennrad-Community gefunden und dem Verein im letzten Jahr positive Einnahmen beschert. Daher wird nun versucht, in einer außerordentlichen Vorstandssitzung in den nächsten Wochen über die Organisation zu beraten. Erste Ideen wurden in der Sitzung diskutiert, unter anderem haben sich alteingesessene Radsportler bereit erklärt, den Vorstand bei der Organisation zu unterstützen. Der Verein hofft, trotz der widrigen Umstände und mit Unterstützung der Vereinsmitglieder die Veranstaltung doch noch ausrichten zu können. 

Neben den Personalien gab es aber auch erfreuliche sportliche Erfolge zu verkünden. So sind die aktiven Rennradfahrer und Mountainbiker, die im Besitz von Wertungskarten waren, insgesamt 27 535 Kilometer bei RTF- und CTF-Veranstaltungen gefahren. Dejan Jazbinsek berichtete in einem unterhaltsamen und kurzweiligen Vortag von der Triathlon-Abteilung und deren Teilnahme an diversen Triathlon-, Duathlon- und Ironman-Veranstaltungen. Die erste Mannschaft stieg in die zweite und die zweite Mannschaft in die fünfte Hessenliga auf.  

Außerdem berichtete Sylvia Heller (Bereichsleitung Jugend) von dem Kinderduathlon, der alternativ zum traditionellen Gambacher Duathlon aufgrund der hohen Auflagen, die der Verein von der Straßenverkehrsbehörde auferlegt bekommen hatte, veranstaltet wurde. Trotz beständigen Regens an dem Tag der Veranstaltung starteten 25 Kinder und hatten ihren Spaß. 

Die Bereichsleiterin Finanzen, Barbara Schmidt-Hofmann, stellte einen ausgeglichenen Haushalt dar, und die Kassenprüfung bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.