Alle stimmen für „Burgweg“

750 Euro für „Help for Boa Vista“
10. April 2019
Wachstumsstrategie funktioniert“
10. April 2019

Alle stimmen für „Burgweg“

Einstimmige Beschlüsse im Rockenberger Parlament

ROCKENBERG – (thg). Einstimmig ohne Gegenstimme nahm die Rockenberger Gemeindevertretung den Bebauungsplan „Burgweg“ insgesamt nach Abarbeitung der Abwägung der Eingaben von Behörden und Bürgern an. Auch die Grünen, die einzelnen Abwägungen nicht zugestimmt hatten, hoben für den Gesamtplan die Hand. Die Enthaltung der Fraktion folgte indes beim Bebauungsplan „Rockenberg Süd“. 

In zwei Ausschusssitzungen hatten sich die Kommunalpolitiker vorab mit den eingereichten Anregungen und Bedenken befasst. Sie stammten aus der Offenlage im vergangenen Jahr im Zeitraum 23. Juli bis 27. August. Im Verlauf der Aussprache sagte Bürgermeister Manfred Wetz, die Gemeinde habe aber auch noch Eingaben akzeptiert, die nach der Bürgerversammlung im September zu den Bebauungsplänen eingingen. 

Die Grünen hatten sowohl eine eigene Stellungnahme eingereicht als auch die Äußerungen des BUND befürwortet. Hauptsächlich führte Fraktionsvorsitzender Achim Mosch am Montag den Flächenverbrauch für das Projekt Burgweg an. Zudem hätten die Grünen die Schaffung des Feuerwehrgerätehauses auf dem Standort der Rockenberger Kläranlage befürwortet anstelle des Neubaus im Burgweg zwischen den Ortsteilen. 

Im einzelnen noch hervorgehoben wurden in den Beratungen die Verkehrssituation. So soll geprüft werden, ob die entlang der Landesstraße sich gegenüber liegenden Plangebiete über einen Kreisverkehr erschlossen werden können. Der Wegfall einer Linksabbieger-Spur und eines Wendehammers im Gewerbegebiet könnten Kosten sparen. Ferner soll grundsätzlich die vorgesehene Bushaltestelle in das Burgweg-Gebiet gelegt werden. 

Beim nun abgehandelten Planungsschritt handelt es sich um die frühzeitige Beteiligung von Behörden und Öffentlichkeit. Mit dem Offenlegungsbeschluss ist nun eine weitere Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehen. Nach Abschluss dieser Beteiligungsphase mit Abwägung der Eingaben sieht das Verfahren den Satzungsbeschluss vor, und die Bebauungspläne können in Kraft treten. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.