Als erstes waren die Burger der Rockenberger Radfahrer ausverkauft

Sein Zuhause vor Einbruch sichern 
18. Dezember 2017
Besinnliches zur Vorweihnachtszeit
18. Dezember 2017

Als erstes waren die Burger der Rockenberger Radfahrer ausverkauft

Weihnachtsmarkt im Schatten der Burg fand wieder großen Zuspruch

ROCKENBERG (bu). Vom besonderen Ambiente der vier mächtigen Turmkerzen und den Ständen um den Wohnturm der Rockenberger Burg lebt seit vielen Jahren der Rockenberger Weihnachtsmarkt. Bürgermeister Manfred Wetz konnte zusammen mit Marktmeister Armin Steinhauer und der 1. Kreisbeigeordneten des Wetteraukreises, Stephanie Becker-Bösch, um 16.30 Uhr die ersten Besucher begrüßen. Er dankte den Vereinen für das Aufstellen der Stände, DJ Zobbo für die Beschallung, der Feuerwehr für die Beleuchtung der Kerzen und Armin Steinhauer und seinem Team für die Organisation des Marktes.

Von den Rockenberger Vereinen wurden viele lecker Gerichte und wärmende Getränke angeboten. Zu den Klassikern zählte auch in diesem Jahr die Feuerzangenbowle der Feuerwehr, der heiße Apfelwein beim Gesangverein Immergrün und der Glühwein der CDU Rockenberg verfeinert mit Amaretto oder einem Schuss Rum. Eine Neuheit war in diesem Jahr der Stand der Imker aus Rockenberg und Oppershofen Jens Hantschel, Silvia Heisch, Anne Mühlemeier, Ulrich Anselm, Ansgar Kreft und Simon Knauer. Hier standen die fleißigen Bienen, ihre Arbeit und die daraus entstehenden Produkte im Mittelpunkt. Hier konnten die Besucher einen Bienenstock von innen und Bienenwachskerzen bestaunen und leckeren Honig mit Orangensaft verkosten. Mit großem Interesse wurden auch die Drechselarbeiten von Benni Oertel in Augenschein genommen und viele fanden auch Dekoartikel für die heimische Wohnung.

Bereits um 19.30 Uhr waren die schmackhaften Burger der Rockenberger Radfahrer ausverkauft, was die Besucher auf die schmackhafte Kartoffelsuppe der Fußballer und die Würstchen der Feuerwehr ausweichen ließ.

Schmackhaft waren auch die hochprozentigen Liköre von Simone Schwer, die in unterschiedlichen Größen angeboten wurden. Klassische Weihnachtsdekorationen und herrlich duftende Crêpes warteten gleich am ersten Stand der Rockenberger Postagentur.

Aufwärmen konnten sich die Besucher auch im Kulturcafé des Kultur- und Geschichtsvereins im Sitzungssaal der Gemeindevertretung. Hier informierte der Verein über die Entstehung der neuen Fenster der ehemaligen Burgkapelle, die von innen angeleuchtet wurde und so für alle Marktbesucher farbenfroh zu erkennen war. Besucht wurde die Ausstellung auch vom Ersten Kreisbeigeordneten Jan Weckler aus Ober-Mörlen.

Bis in die späten Abendstunden waren alle Stände gut besucht und die Vereine konnten sich über zahlreiche Gäste freuen.

Großes Interesse fanden die Holzdrechselarbeiten von Benny Oertel.

Ein Magnet für die jüngsten Besucher war der Streichelbereich mit den Schafen der Familie Heller

Dicht umlagert war der Weihnachtsmann bei seinem Rundgang

Comments are closed.