Am Wochenende regieren am Hexenturm in Butzbach Hexen mit viel Kurzweil

Kindergarten-Stunde kostet 27,50 Euro
12. Juni 2018
Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Stellen
13. Juni 2018

Am Wochenende regieren am Hexenturm in Butzbach Hexen mit viel Kurzweil

Foto: hwp

BUTZBACH (hwp). Am Wochenende 16. und 17. Juni findet rund um den Butzbacher Hexenturm und auf dem Kirchplatz zum sechsten Mal das „Butzbacher Hexentreiben“ statt.  Diese Veranstaltung soll einen der schönsten Plätze in Butzbachs Altstadt – den Hexenplatz – in das rechte Licht rücken und dabei den Besuchern auch das Thema Hexen unterhaltsam näherbringen. 

Wie in den Vorjahren wird das Fest am Samstag und Sonntag ausgerichtet und bietet viele Marktstände sowie Live-Musik am Tag wie im Rahmen eines Konzertes am Samstagabend. 

Der Markt erstreckt sich vom Hexenplatz über den gesamten Kirchplatz bis zur Griedeler Straße. 

Das Marktgeschehen findet statt am Samstag von 11.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr, wobei die offizielle Eröffnung, durch Bürgermeister Michael Merle am Samstag um 13.00 Uhr auf dem Hexenplatz stattfindet. Wer die Hexenfeste der letzten Jahre in Erinnerung hat, weiß, dass allein die Eröffnungszeremonie ein spektakulärer Programmpunkt ist.

Den ganzen Tag über erwartet die Besucher ein mittelalterliches Marktgeschehen mit vielen Ständen, Musik und Speis und Trank:

* Hexenlager mit Wahrsagen, Kartenlegen, Runenarbeit und Lebensberatung 

• Schmuckstände mit Schmuck aus Kupfer, Silber, Alpaka oder Besteckschmuck 

• Mittelalterliche Produkte wie Hörner, Felle, Leder, Druidenstöcke, Holzschalen 

• Holzskulpturen und Kerzenständer 

• Bogenschießen 

• Taschen und Armbänder 

• Räucherwerk, Steine und Krafttierkarten 

• Hexenkräuter 

• Historische Gewandungen  

• Leder- und Beutelstand 

• Seifen 

• Trinkhörner 

• Korbwaren (nur am Sonntag) 

• Esoterik 

• Bücher und Hexengeschichten 

• Taverne mit Met, Bier, Wein und Softdrinks 

• Die „Spießer“ bieten Spieße, Steaks, Würstchen vom Holzkohlegrill 

• Eine Landmetzgerei aus Gießen kommt diesmal mit einem vegetarischen Stand „alles mit Kartoffeln“ 

• und die „süße Bäckerei“ verwöhnt mit Kaffee, Kakao, Tee, Churrons und Apfelkringeln.

Am Samstag und Sonntag, jeweils  um 14.00 Uhr, beginnt die Führung zum Thema „Hexen in Butzbach“: Ein Vortrag im Freien über die Hexenverfolgung im Mittelalter, wie auch die tragische Geschichte der „Butzbacher Hexen“ im Speziellen wird von Ulrike von Vormann gehalten. Wegen Bauwerkschäden ist auch in diesem Jahr eine Besichtigung mit Führung durch den Hexenturm noch nicht möglich. 

Für die Kinder findet am Samstag jeweils um 15.00 und 17.00 Uhr in der Michaeliskapelle eine spannende Märchenerzählung statt. „Kasper der Gaukler“ wird am Sonntag für Kurzweil und Freude bei den Besuchern des Hexenfestes sorgen. 

Quer durch alle Generationen können sich die Gäste auch aktiv einbringen wie beim Bogenschießen an beiden Tagen. Als musikalischer Rahmen des Marktgeschehens an beiden Tagen ist das „Duo Donnersack“ mit dabei und erfreut mit seinem kurzweiligen Spiel und ab und zu auch mit geistreichem Klamauk auf den Wegen über das Hexengelände..

Die „Spielleut‘ Ranunculus“ beginnen das Abendprogramm am Samstag ab 19.30 Uhr mit Live-Musik und Gauklerei auf dem illuminierten Hexenplatz und werden eindrucksvoll beweisen, dass Mittelalter- bzw. Folkmusik nicht langweilig und schon gar nicht eingestaubt klingen muss.

Die ehrenamtlichen Organisatoren des Butzbacher Hexentreibens würde es freuen, wenn möglichst viele Besucher dem Fest entsprechend gewandet erscheinen. Übrigens ist die ganze Veranstaltung ohne Eintritt frei zu besuchen und zu erleben.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.