Jäger bereiten Konzert den Boden
6. Juli 2018
Eine Spendenaktion startete in Wernborn …
6. Juli 2018

Anwohner klagen über Dauerparker

ORTSBEIRAT – Unmut in Oberkleen über Lärm am Steinbruchsee / Für bessere Grünanlagenpflege

OBERKLEEN (ikr). In der Sitzung des Ortsbeirats Oberkleen wurde die Parksituation in den Straßen „Marienbergstraße“, „Am Wingertberg“, im „Gebertshäuser Weg“ sowie in der „Kegelbahn“ diskutiert. Anwohner haben sich beschwert, sie hätten Schwierigkeiten, ihre Höfe zu erreichen, da Anhänger und Wohnmobile dauerhaft abgestellt würden und somit kein Parkraum mehr für Pkw sei. Einstimmig forderte der Ortsbeirat den Gemeindevorstand auf, für diesen Bereich ein Parkkonzept zu erstellen, das etwaige Parkverbotsschilder oder markierte Parkflächen umfassen soll. Eine Begehung gemeinsam mit Gemeindevertretern, dem Ortsbeirat, den Anwohnern und dem Ordnungsamt soll anberaumt werden.

Ebenso einstimmig wurde der Gemeindevorstand gebeten, falls vorhanden, Internetversorgungspläne oder Richtwerte für die Internetanbindung in Oberkleen vorzulegen. Hintergrund ist, dass es an einigen Stellen im Ortsbereich erhebliche Probleme mit dem schnellen Internet gebe. Einige Haushalte, die davon betroffen sind, wurden namentlich genannt.

Der Steinbruchsee in Oberkleen wird widerrechtlich gerne als öffentlicher Badesee genutzt, besonders in den Abendstunden kommt es wegen der Anwesenheit größerer Gruppen zu Lärmbelästigungen und Müllansammlungen. Ein Mitglied des Angelvereins, der die Nutzungsberechtigung für das Gelände hat, berichtete in der Sitzung, dass trotz des errichteten Tores, der Zaunverlängerung und eines zusätzlichen Stacheldrahts immer wieder Personen in den See springen würden. Auch das Toilettenhäuschen wurde bereits zweimal angezündet und in den See geworfen. Der Ortsbeirat diskutierte die Problematik und sprach sich dafür aus, das Gelände für Fremde möglichst unattraktiv zu gestalten. Am 11. Juli findet dazu eine Sitzung des Angelsportvereins, der beiden Tauchvereine und des Nabu im Dorfgemeinschaftshaus Oberkleen statt. Die Ortsbeiratsmitglieder sahen es als sinnvoll an, dass auch Vertreter der Gemeinde dazu eingeladen werden, um die rechtlichen Möglichkeiten und die Unterstützung der Gemeinde besprechen zu können.

Der Gemeindevorstand wurde aufgefordert, zukünftig dafür zu sorgen, dass die Grünflächen im Ortsbereich ordnungsgemäß und rechtzeitig gepflegt werden. In den letzten Wochen sei insbesondere auf dem Oberkleener Friedhof sowie auf dem Spielplatz „Riebäcker“ kaum oder zu spät gemäht worden, es habe zahlreiche Beschwerden von Anwohnern gegeben.

Für sämtliche Bürgerhäuser in der Großgemeinde Langgöns sollen einheitliche Defibrillatoren angeschafft werden. Die Kosten dafür sollen die Ortsbeiräte aus ihren Ortsbeiratsmitteln tragen. Der Ortsbeirat Oberkleen widersprach einer Kostenübernahme ausdrücklich. Das Gremium vertritt die Auffassung, dass die Gemeinde selbst verpflichtet ist, diese Kosten zu übernehmen. 

Eine große Uhr für den großen Raum des Dorfgemeinschaftshauses in Oberkleen und ein Teewagen für die angrenzende Küche soll aus Ortsbeiratsmitteln finanziert werden. Es gibt bereits einen entsprechenden Beschluss.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.