Auch Butzbacher DLRG rettete in Büdingen Menschen aus dem Hochwasser

Commerzbank schließt 340 ihrer 790 Filialen
2. Februar 2021
Nach Hochwasser plant Wetteraukreis Nothilfen bei Elementarschäden
3. Februar 2021

Auch Butzbacher DLRG rettete in Büdingen Menschen aus dem Hochwasser

BUTZBACH/BÜDINGEN. Auch die DLRG-Ortsgruppe Butzbach war am Freitag mit zwei Booten und Strömungsrettern beim Hochwasser in Büdingen im Einsatz.

BUTZBACH/BÜDINGEN (pe). Am Freitag kam es in Folge von anhaltenden Dauerregen sowie starker Schneeschmelze zu einem Hochwasserereignis in der Stadt Büdingen, in deren Verlauf eine Staumauer brach und große Teile der Büdinger Altstadt überflutete (die BZ berichtete). Viele Bewohner konnten ihre Häuser nicht mehr verlassen. Gegen 13.15 Uhr veranlasste daraufhin die örtliche Einsatzleitung die Alarmierung des 1. Wasserrettungszuges des Wetteraukreises. Dieser besteht aus Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppen Friedberg-Bad Nauheim, Nidda und Butzbach. 

Um 14.00 Uhr trafen die ersten Einsatzkräfte der DLRG Butzbach mit zwei Booten sowie Strömungsrettern in Büdingen ein. Kurz darauf folgten auch die Einheiten aus Friedberg und Nidda mit weiteren Personal sowie umfangreicher Ausrüstung. Auch die Wasserwacht aus dem Landkreis Gießen kam zur Verstärkung in Büdingen zum Einsatz. 

Im Verlauf des Tages wurden zahlreiche Menschen mit Booten aus ihren Häusern in der Altstadt gerettet. Dabei kamen auch tragbare Leitern zum Einsatz. Aufgrund der engen Altstadtbebauung mussten die Boote teilweise von Strömungsrettern geschoben werden. Aber auch in anderen tiefer liegenden teilen der Kernstadt Büdingens wurden Menschen aus ihren Häusern mit Booten gerettet. 

Infolge der Überflutungen fiel auch eine zentrale Pumpstation in der Altstadt aus und wurde vom Hochwasser eingeschlossen. Um diese umgehend wieder in Betrieb nehmen zu können, wurde mit Hilfe von DLRG-Strömungsretten ein Mitarbeiter der Wasserwerke zur Pumpstation übergesetzt. Dies war infolge starker Strömung aber keine einfache Aufgabe. Gegen 20.00 Uhr hatte sich die Lage beruhigt und die Pegelstände waren leicht gefallen. Daraufhin wurden die Wasserrettungszüge am Büdinger Feuerwehr-Brandschutzzentrum  in Bereitschaft versetzt. Gegen 22.00 Uhr konnte  nach Beurteilung der Gesamteinsatzleitung der Einsatz der DLRG beendet werden. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.