Ausgefallene Veranstaltungen des VfR bedeuten weniger Einnahmen 

Erster Griedeler Frühlingsmarkt lockte Besucher aus nah und fern
27. April 2022
Obstbäume sollte man jetzt auf Mistelbefall kontrollieren
27. April 2022

Ausgefallene Veranstaltungen des VfR bedeuten weniger Einnahmen 

BUTZBACH. VfR-Vorsitzender Matthias Hesse mit den beiden geehrten Mitgliedern Rita Herth und Günter Nieding. Foto: morbe

Jahreshauptversammlung der Butzbacher Fußballer / Rita Herth für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

BUTZBACH (vfr). Die jüngste Jahreshauptversammlung des VfR Butzbach am Freitag in der Alten Turnhalle war nicht gut besucht. Auf dem Programm standen neben den Berichten auch Ehrungen. Zudem werden die Mitgliedsbeiträge erhöht. Vorsitzender Matthias Hesse erinnerte an die verstorbenen Mitglieder Adolf Domes, Norbert Weber, Hans Zöllner, Winfried Lachmann und Heinz Gatzert. 

In seinem ersten Jahresbericht als VfR-Vorsitzender bedankte sich Hesse besonders bei seinem Vorgänger Stephan Mulch, der bei der Planung der Veranstaltungen den Vorstand weiter unterstützt und seine Erfahrung einbringt. Ebenso galt der Dank den Sponsoren, Spendern und Freunden des Vereins für die Unterstützung und Treue. Ein besonderer Dank ging an die VfR-Schiedsrichter Dietmar Gillmann, Rainer Millenat und Ralf Stadtfeld für ihren Einsatz. Der aktive Spieler Guido Bennemann erweitert das Team nach erfolgreicher Schiedsrichterausbildung.  

Auch 2021 fanden Veranstaltungen des VfR wie Seniorenfastnacht, Fastnachtsvergnügen, 1. Maifeier im Lahntorpark coronabedingt ebensowenig statt wie Altstadtfest und Weihnachtsmarkt. Hesse unterstrich die große Bedeutung dieser Veranstaltungen für den VfR. Auch die Vereins-Weihnachtsfeier musste abgesagt werden. Doch getreu dem Motto ,,wo ein Wille – da ein Weg‘‘ wanderten 50 Teilnehmer gemeinsam zum Forsthaus. In diesem Jahr findet nun wieder ein Teil der Veranstaltungen statt. Die Vorbereitungen für den Tanz in den Mai am 30. April und die 1. Maifeier im Lahntorpark laufen.   

Christine Mulch, verantwortlich für die Feste und Veranstaltungen im Verein, gab den Anwesenden ebenso einen Überblick. Viel zu berichten gab es nicht für 2021. Mittlerweile zwei Jahre ohne Veranstaltungen rissen ein Loch in die Vereinskasse. Die Veranstaltungen sind elementar für die Einnahmen des VfR. Mulch wies auf die große Bedeutung der Feste und Veranstaltungen für den Verein hin. Eine große Anzahl an Helfern sei erforderlich, doch sei es von Jahr zu Jahr schwieriger, Freiwillige zu gewinnen. Sie stellte ein Konzept zur Verbesserung der Situation für den Verein in Aussicht. „Die Leute müssen wieder mehr für die ehrenamtliche Arbeit begeistert werden.“

Hesse berichtete über ein „Zeichen für den Frieden“. So veranstaltete der VfR unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Michael Merle ein Benefizspiel zu Gunsten ukrainischer Kinder. Die Idee hatte VfR-Mitglied Dirk Schlösser und dank der schnellen Umsetzung im Vorstand und der Zusammenarbeit mit der Stadt kam es zu dieser außerordentlichen Veranstaltung. Den vielen Anwesenden sei ein spektakuläres Spiel zwischen den beiden C-Jugendmannschaften des VfR geboten worden. Am Ende stand ein Spendenbetrag in Höhe von 6000 Euro, der anteilig der Organisation Save the Children und der Butzbacher Tafel zu Gute kamen.  

Hesse informierte über den aktuellen Stand zu den geplanten Kunstrasenplätzen am Keltenhof. Der VfR nahm im vergangenen Jahr an den Stadtverordnetensitzungen teil, um alle wichtigen Informationen aus erster Hand zu erhalten. Die Planungen waren „sehr gut“ und so erteilte die Stadt die erforderlichen Genehmigungen. Zuschüsse vom Land werden von der Stadt neu beantragt. Der Bürgermeister unterstütze das Projekt und machte die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Anlage deutlich. Unabhängig von gewährten Zuschüssen soll mit den Ausschreibungen begonnen werden.  

Kassierer Matti Koch berichtete, der VfR habe 442 Mitglieder. Ausgeglichen, aber dennoch mit leicht positiver Bilanz fiel das Geschäftsjahr 2021 aus. Geschuldet war dies den höheren Ausgaben für die Unterhaltung des Spielbetriebs sowie Anschaffung von Trainings- und Spielequipment. Markus Klopsch hatte zusammen mit Michael Schulz die Kasse geprüft und eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Auf Schulz folgt als neue Kassenprüferin Rita Herth.  

Die letzte Anpassung der Mitgliedsbeiträge liegt acht Jahre zurück. Nun beantragte der Vorstand eine Beitragserhöhung, die einstimmig beschlossen wurde. 

Hesse machte deutlich, dass die Kosten für den Trainings- und Spielbetrieb stark angestiegen sind. Der VfR verfolge das Ziel, den Spielern ein qualitativ hochwertiges Training anzubieten, was eine gute Qualifikation der Trainer erforderlich macht. Der VfR begeistere Schüler für den Job des Jugendtrainers, um sie langfristig an den Verein zu binden. Dabei übernimmt der Verein die Kosten für die Fortbildung. Man sei sehr stolz darauf, dass alle Jugendmannschaften nicht in Spielgemeinschaften, sondern beim VfR Butzbach spielen. Das bedinge allerdings auch, dass sämtliche Kosten unter anderem für Trikots und Trainingsequipment vom VfR allein gestemmt werden müssen. Hesse wies darauf hin, dass der VfR weiterhin nicht über ein geeignetes Vereinsheim verfüge, mit dem weitere Einnahmen generiert werden könnten.  

Der Antrag sah eine stufenweise Beitragserhöhung für die Jahre 2023 bis 2025 vor. Der monatliche Beitrag für die aktiven Mitglieder steigt von fünf auf 9,50 Euro im Jahr 2025. Unter anderem steigt der Familienbeitrag von 7,50 auf zwölf Euro. Der VfR sieht sich dank der Mehreinnahmen deutlich besser aufgestellt für die Zukunft.  

Hesse ehrte zwei verdiente Mitglieder persönlich. Rita Herth gehört dem VfR seit mehr als 50 Jahren an. Weil sie bereits mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde, erhielt sie nun zur Ehrenurkunde zwei Weingläser mit VfR-Logo und Wein. Hesse dankte Günter Nieding für 40 Jahre Mitgliedschaft und überreichte ihm die silberne Ehrennadel. 

Die weiteren geehrten Mitglieder: Ehrennadel in Bronze für 25 Jahre Mitgliedschaft: Sandro Behm, Jens Bergens, Christian Burk, Tobias Euler, Sebastian Kampmann, Aaron Schneider, Julius Schoemakers; Ehrennadel in Silber 40 Jahre: Dieter Exeler, Ursula Frank, Uwe Hering, Martin Noack, Wolfgang Schreck; Ehrennadel in Gold 50 Jahre: Margot Böhme, Ralf Brieske, Doris Lehrl, Rainer Millenat, Gerlinde Rudolf, Wolfgang Rudolf. 

Comments are closed.