Awo-Sozialzentrum soll größer werden

Holzversteigerung findet wegen Corona online statt
9. Februar 2021
Impfstoff fehlt: Derzeit nur 130 statt 1000 Impfungen pro Tag in Büdingen
10. Februar 2021

Awo-Sozialzentrum soll größer werden

Parlament fasst Aufstellungsbeschluss für Fläche im Degerfeld / 37 Wohnanlagen und 14 Tagespflege-Plätze

BUTZBACH (thg). Einstimmig befürwortet die Butzbacher Stadtverordnetenversammlung einen zusätzlichen Bau der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hessen-Süd am Sozialzentrum im Degerfeld. Der Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan im entsprechenden Bereich an der Johann-Sebastian-Bach-Straße wurde gefasst.  

Das neue Angebot soll unter anderem Wohnungen umfassen, zu denen auch ein Service der Awo mit gebucht werden kann. Wie Beate Bertsch-Tobisch, Geschäftsführerin im Bereich Senioren der Awo Hessen-Süd in der Ausschussberatung berichtete, sei dies kein Muss. Auch andere Anbieter könnten ausgewählt werden. Die Awo ist dann künftig Mieter im Gebäude eines Investors. 

Im Awo-Sozialzentrum Degerfeld leben derzeit rund 85 Menschen, die von ebenso vielen Mitarbeitern betreut werden. Der Standort soll auf das westlich angrenzende Grundstück baulich erweitert werden. Das derzeitige Plankonzept sieht die Entstehung von 37 modernen Service-Wohnanlagen mit Tagespflege – 14 Tagesplätze – und einem ambulanten Pflegedienst vor. Geplant ist eine moderne Bebauung mit drei Vollgeschossen zuzüglich Staffelgeschoss.

Der Standort ist unter anderem Bestandteil des räumlichen Geltungsbereichs des Bebauungsplanes „Degerfeld – Nördlich Haydnstraße“, der derzeit in Aufstellungsverfahren ist. Er weist im Bereich zwischen der Pohl-Gönser Straße, Astrid-Lindgren-Straße und Johann-Sebastian-Bach-Straße Flächen für den Gemeinbedarf aus. Unter anderem soll die Erweiterung der Degerfeldschule ermöglicht werden. Ferner ist eine Wohnbauentwicklung im Bereich der städtischen Grundstücke zwischen dem Kindergarten Pusteblume und dem Altenheim der Awo geplant. 

Der Träger des Awo-Bauvorhabens ist an die Stadt Butzbach herangetreten, um für das Plangrundstück ein eigenständiges Bauleitplanverfahren anzustreben und den Bebauungsplan „Degerfeld – Nördlich Haydnstraße – Teilplan 1“ aufzustellen. Da das Grundstück bereits über eine bestehende verkehrliche Erschließung verfügt, die archäologischen Untersuchungen dort ohne Befund abgeschlossen sind und auch die Entwässerung eines einbezogenen Flurstücks unabhängig vom übrigen Plangebiet „Degerfeld – Nördlich Haydnstraße“ erfolgen wird, kann laut Stadtverwaltung grundsätzlich die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Ausbau des Sozialzentrums Butzbach Degerfeld mit dem separat behandelten Teilplan erfolgen. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.