Becker-Bösch sagt Unterstützung zu

Wolfgang Bosbach in Nieder-Weisel
11. März 2020
Steinhauer offiziell Wehrführerin
11. März 2020

Becker-Bösch sagt Unterstützung zu

BUTZBACH. Die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch war zu Besuch im Tierheim Butzbach. Das Foto zeigt (v.l.): Stefani Klos, Hanne Kolb, Eckhard Volkmann, Gabi Stasch und Claudia Maid. 

Wetterauer Erste Kreisbeigeordnete informiert sich im Tierheim Butzbach über Aufgaben und Anliegen

BUTZBACH (pdw). Ob Millie, Abby, Hope oder Luise. Sie alle irrten auf der Straße entlang, wurden ausgesetzt, oder verloren ihr Herrchen oder Frauchen. Heimatlose Katzen, Hunde, aber auch Vögel und Kaninchen finden im Tierschutzverein Butzbach ein neues Zuhause. Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch stattete dem Tierschutzverein einen Besuch ab.

„Kein Tag gleicht dem anderen hier. Jeden Tag stehen wir vor neuen Herausforderungen“, so beschreibt Tierheimleiterin Claudia Maid ihre Arbeit. „Wir arbeiten an sieben Tagen in der Woche, und zwar 365 Tage. Denn die Tiere müssen jeden Tag versorgt werden.“ Gassi gehen, füttern, den Zwinger säubern, Tierarzt informieren, wenn es den Tieren nicht gut geht. All diese Aufgaben können nur mit dem Einsatz von ehrenamtlichen Helfern bewältigt werden.

Zurzeit beherbergt der Tierschutzverein 56 Tiere. „Im besten Fall werden die Tiere von ihren Herrchen gebracht, wenn man sich um sein Tier aufgrund von Krankheit oder familiären Veränderungen nicht mehr kümmern kann. Wir sind auch Anlaufstelle für die Polizei, wenn sie ausgesetzte Tiere aufsammelt.“ Wenn die Tiere dann einmal aufgenommen sind, versucht der Tierschutzverein ihnen neben der Pflege und Betreuung wieder ein neues Zuhause zu vermitteln. Auf der Internetseite können Interessierte Informationen zu den Schützlingen abrufen und sich ein erstes Bild verschaffen. Auch Patenschaften können eingegangen werden. „Bei einer Patenschaft geht es nicht nur um einen finanziellen Beitrag. Es geht darum, dass die Tiere wieder einem Menschen wichtig sind, jemand Anteil an ihrem Schicksal nimmt und sich für sie verantwortlich fühlt.“

Ein wichtiges Thema ist die Finanzierung. Denn im Unterschied zu einem Tierheim, das von öffentlichen Geldern finanziert wird, ist der Tierschutzverein komplett von Spenden abhängig. Er finanziert den Unterhalt des Tierheims überwiegend aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die Stadt Butzbach unterstützt das Tierheim zwar finanziell, jedoch nur für die Betreuung der Fundtiere.

Das Tierheim Butzbach sorgt sich allerdings nicht nur um Vierbeiner: Der Verein arbeitet sehr eng mit der zuständigen Arbeitsagentur zusammen und gibt Menschen, deren Lebenslauf nicht immer gerade verlaufen ist, wieder eine Perspektive für die Zukunft: Ob so genannte Stundenleister oder Beschäftigte, die gerade an einer Maßnahme der Arbeitsagentur teilnehmen.

Becker-Bösch sicherte Unterstützung zu: „Als verantwortliche Dezernentin für das Veterinärwesen setze ich mich für Tierwohl und Tierschutz ein. Die ehrenamtliche Tierschutzarbeit ist ein wichtiger Stützpfeiler des Tierschutzes. Hier sind insbesondere die Tierschutzvereine zu nennen. Die Arbeit der Mitarbeiter schätze ich sehr. Gleichzeitig ist das Tierheim Butzbach auch eine soziale Anlaufstelle, um Menschen wieder eine Perspektive zu geben. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Wetterauer Tierschutzvereine die nötige Wertschätzung und Unterstützung erhalten.“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.