Von Schneeflöckchen und dem Orient
12. Dezember 2017
Mehr Nahwärme gibt Planungssicherheit
13. Dezember 2017

Beim Parken vieles in Bewegung

BUTZBACH. An den Parkhaus-Kassen in Butzbach muss ab Januar mehr bezahlt werden. Reparieren und Sanieren steht auf dem Plan der Parkhausberiebe.

Preiserhöhung Parkhausbetriebe Butzbach müssen sanieren und reparieren / Planungen laufen

BUTZBACH (thg). Die Parkhausbetriebe erhöhen zum Jahresbeginn die Preise. Das teilten Geschäftsführer Michael Weiß und Betriebsleiter Carsten Schnitter mit. In den Parkhäusern Langgasse, Am Marktplatz und Landgrafenschloss kostet die erste Stunde für Kurzzeitparker künftig 80 Cent und damit 20 Cent mehr als bisher. Jede weitere Stunde wird gegenüber dem derzeitigen Preis ebenfalls um 20 Cent teurer und kostet dann 1,20 Euro. Dauerparker mit Monatskarte müssen statt 33 nun 35 Euro berappen, mit Jahreskarte entsprechend 350 statt 330 Euro. Der Grund liegt in gestiegenen Betriebs- und Sachkosten.

Die bislang letzte Tariferhöhung für Kurz- und Dauerparker in den Parkhäusern sowie für die Parkscheinautomaten im öffentlichen Verkehrsraum erfolgte am 1. September 2014. Speziell die Parkhäuser in der Langgasse und Marktplatz seien in die Jahre gekommen, Schäden und Mängel müssten beseitigt werden. Eigentümer der Bauten Marktplatz und Langgasse ist die Stadt Butzbach, am Landgrafenschloss sind die Parkhausbetriebe Eigentümer.

Auch wenn derzeit noch keine konkreten Angaben zu machen sind, blickte Weiß in die Zukunft, denn in Kontakt mit der Stadt und entsprechendem Fachplaner stehe man bereits. Denn vieles soll beim Thema Parken in Bewegung kommen.

Zum einen müsse in die Parkdecks investiert werden, um die Nutzung aufrecht zu erhalten und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Der Weiterbestand sei nicht gefährdet, auch ein Statiker sei zu diesem Ergebnis gekommen. Empfehlungen für das weitere Vorgehen gibt es noch nicht.

Zum anderen gibt es Bedarf an Park-and-Ride-Stellplätzen. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Wohnen am Bahnhof wurde bereits darauf hingewiesen, dass auf der Westseite der Bahnlinie ein Parkdeck an der Nussallee entstehen könnte, um mindestens Ersatz für das Parkdeck Weinstraße zu schaffen. Zudem sei auch zu prüfen, inwieweit der Wunsch nach weiteren Stellplätzen auf der Ostseite umgesetzt werden könnte. Dafür gebe es aber auch keine konkreten Ergebnisse.

Die Parkhausbetriebe verzeichnen einen „enormen Zuwachs“ an Nutzern des Parkhauses am Landgrafenschloss, wie Weiß berichtete. Es sei so gebaut worden, dass es auch noch um zwei weitere Etagen aufgestockt werden könnte. Zuvor ist aber zu analysieren, wo und wie viele Parkplätze benötigt werden. Ebenso solle ein Verkehrsleitsystem für unter anderem auswärtige Parkplatzsucher geprüft werden.

Vandalismus, aber auch Verschleißschäden der Anlagen machen den Parkhausbetrieben zu schaffen. Mängel gibt es unter anderem an den Schrankenanlagen oder auch an den Bezahl-Terminals, in denen zumindest einzelne Module ausgetauscht werden müssten, zudem seien die Rolltore am Marktplatz-Parkdeck reparaturanfällig.

Parkhaus-Karten sind im City-Büro der EVB in der Weiseler Straße erhältlich. Dort gibt es auch Bahnfahrkarten. Die Öffnungszeiten dort werden deutlich ausgeweitet, kündigte Weiß an. Kunden, die über ihre Parkkarten einen Vertrag mit den Parkhausbetrieben haben, werden über die geänderten Konditionen schriftlich informiert.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.