Beim Start zum Jubiläumsausflug 1983 mit dem Leben davongekommen

Butzbach soll Messeort werden und viertgrößte Stadt in der Wetterau
20. Februar 2021
„Stadtmauer sichtbar und zu einem neuen Erlebnisraum machen“
20. Februar 2021

Beim Start zum Jubiläumsausflug 1983 mit dem Leben davongekommen

GRIEDEL. Das Foto entstand anlässlich der Gründung der HaBaWaBa am Samstag, 20. Februar 1988 und zeigt die acht damaligen Gründungsmitglieder (von links oben nach rechts unten): Wolfgang Schepp, Burkhard Dietz, Holger Sauer, Burkhard Dilges, Rainer Hachenburger, Burkhard Strasheim, Jürgen Dietz und Klaus-Jörg Kopf.Text + Foto: pa

33 Jahre HaBaWaBa / Griedeler Wagenbauer feiern später / Mallorca-Trip beginnt mit Notlandung 

GRIEDEL (pa). Vor 33 Jahren, am Samstag, 20. Februar 1988, war der Gründungstag der Handball-Wagenbau-Gesellschaft, kurz HaBaWaBa. Somit feiert die aktive Gruppe am heutigen Samstag ihr 33-jähriges Bestehen. Die Feier soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. 

Gegründet wurde die sehr aktive Gruppe im Anschluss an den ersten Motivwagenbau für den Gräiler Fastnachtsumzug bei Oma Tilly in der Kleinen Kirchgasse. Zum Mittagessen im „Grünen Baum“ bei Elfriede und Werner Wetz, was auch zum Vereinslokal wurde, wurde die Gründung gefeiert.  

Die acht Gründungsmitglieder waren Jürgen Dietz, Burkhard Dietz, Burkhard Dilges, Burkhard Strasheim, Klaus-Jörg Kopf, Rainer Hachenburger, Holger Sauer und Wolfgang Schepp, der einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wurde und dieses Jahr auch sein 33-jähriges Jubiläum als Präsident begeht. 

Im Lauf der Jahre wurden noch drei Mitstreiter aufgenommen, womit die Höchstzahl von elf Mitgliedern erreicht war. Schwer getroffen haben die Gruppe die viel zu frühen Tode von Gründungsmitglied Jürgen (Dicke) Dietz und Ralf Krüger. 

13 Motivwagen wurden zum Griedeler Sonntagsumzug und auch zum Umzug am Fastnachtsdienstag in Friedberg gebaut und daran teilgenommen. Die Aktivitäten beim jährlichen Umzug haben sich auf das Würstchengrillen verlegt. Bevor die Festzüge starten, versorgt die Mannschaft die närrischen Umzugsgäste mit Bratwürstchen von der fahrbaren Würstchengrillstation. Vom Erlös aus dem Verkauf wurde unter anderem auch an den Karnevalverein Griedel für die Nachwuchsarbeit gespendet. 

Hinzu kommen unzählige Auftritte in den beiden Fremdensitzungen im Griedeler Bürgerhaus mit unter anderem Babysitter-Boogie, Can-Can, Aborigines, Cheer-Leader, Rock’n’Roll oder die Flintstones. Auch das Prinzenpaar wurde viermal von den Mitgliedern der HaBaWaBa gestellt. Höhepunkte waren immer auch die Beiträge zur Dorfchronik. Ob Thekendienst, Saalaufsicht oder Auf- und Abbau, die HaBaWaBa war immer dabei. 

1983 wurde die Kirmes zum fünfjährigen Bestehen zusammen mit den Schoppekloppern, die ihr zehnjähriges Jubiläum feierten, organisiert. Aber beinahe hätte es die HaBaWaBas nach ihrem Zehnjährigen nicht mehr gegeben. Im Sommer 1998 kamen Angst und Ungewissheit im Flugzeug nach Mallorca kurz nach dem Start. Der Kapitän informierte, dass ein beim Start geplatzter Reifen ins rechte Triebwerk flog, das dann abgeschaltet wurde. Es ging zurück zum Frankfurter Flughafen zur Notlandung. 

Auch Grenzgänge und Silvesterläufe standen regelmäßig auf ihrer Liste. Die vielen Auftritte bei Geburtstagen und Hochzeiten dürfen nicht vergessen gehen. 

Corona hat den für 2020 geplanten Jahresausflug zum Auftritt von Andrea Berg in den Sonnenhof nach Kleinaspach unmöglich gemacht, auch für dieses Jahr „ohne Fastnacht“ ist noch nichts Neues geplant.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.