Beruf war für sie immer auch Berufung

50 Jahre Leidenschaft gewidmet
27. Juni 2019
Weidigschule auf Umwegen erreicht
28. Juni 2019

Beruf war für sie immer auch Berufung

ROCKENBERG. Bürgermeister Manfred Wetz (v.l.) verabschiedete Erzieherin Mechthild Döll gemeinsam mit Antje Hohl vom Personalrat und der Rockenberger Kita-Leiterin Christine Kling.  Foto: thg

RUHESTAND – Rockenberger Gemeindekindergarten Felsenstein verabschiedet Erzieherin Mechthild Döll

ROCKENBERG (pd). Mit Beginn der Sommerferien im Rockenberger Kindergarten „Felsenstein“ wechselt Mechtild Döll nach über 28 Jahren im Rockenberger Kindergarten in den Ruhestand. Nach erfolgreichem Abschluss der Fachschule für Sozialpädagogik in Oberursel absolvierte Döll mehrere Praktika in pädagogischen Einrichtungen. Nach dem Anerkennungsjahr arbeitete die Erzieherin als Gruppenleiterin in einer kommunalen Kindertagesstätte in Offenbach, bevor sie die Leitung des katholischen Kindergartens Oppershofen übernahm. 

Nach der Geburt ihrer Kinder und mehreren Schwangerschaftsvertretungen bewarb sie sich auf die ausgeschriebene Stelle im Kindergarten der Gemeinde Rockenberg und wurde zum 1. Oktober 1991 als Erzieherin eingestellt. Vorübergehend wurde ihr die Leitung der Kindertagesstätte übertragen, außerdem war sie von 2012 bis 2016 im Personalrat tätig. 

Döll war auf Grund ihrer freundlichen, verständnisvollen und liebevollen Art bei den Kindern außerordentlich beliebt und von den Eltern wurde ihre pädagogische Arbeit, die sie mit viel Engagement zum Wohl der Kinder leistete, äußerst geschätzt. Für sie war der Beruf immer auch Berufung.

In einer Feierstunde im Rockenberger Kindergarten wurde sie unter Mitwirkung der Kindergartenkinder und des gesamten Kindergartenteams von Bürgermeister Manfred Wetz in den Ruhestand verabschiedet. Dabei bedankte er sich für die mit viel Engagement geleistete Arbeit.  

Den Dank des Personalrats und die Glückwünsche für den weiteren Lebensweg aller Kollegen, bei denen Döll ausgesprochen beliebt war und denen sie sehr fehlen wird, übermittelte die stellvertretende Vorsitzende des Personalrates Antje Hohl. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.