„Jedem Kind seine Stimme“ an der Degerfeldschule Butzbach 
8. Juli 2020
„Im Sinne der Schulgemeinde gedacht“
8. Juli 2020

Besonders engagierte Absolventen

BUTZBACH. Die Schulsprecher Selen Ayana (10aR) und Paul Grigorchuk (10bR) während der Abschlussveranstaltung der Stadtschule.

Stadtschule Butzbach verabschiedet 57 Schüler der Haupt- und der Realschule mit großem Lob

BUTZBACH (pd). Am Freitag der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien verabschiedete die Stadtschule Butzbach 57 Schüler der drei Abschlussklassen in feierlichem Rahmen. In der festlich geschmückten Aula der Schule begrüßte die Schulleiterin Christa Oechler in drei aufeinanderfolgenden Zeremonien die Schüler der Hauptschulklasse und der beiden Realschulklassen. Sie beglückwünschte sie zu einem ganz besonderen Abschluss und drückte ihre Hochachtung und Freude über die sehr guten und guten Leistungen und das besondere Engagement dieses Jahrgangs aus. Alle könnten ihr Abschlusszeugnis in Händen halten und damit ihren ersten erfolgreichen Abschluss. 

Die Schulsprecherin Selen Ayana, die mit ihren Ideen tatkräftig zur Dekoration des Raumes beigetragen hatte, erläuterte in einer emotionalen Rede die Verbundenheit mit der Schule und bedankte sich bei der Schulleitung für das offene Ohr, das sie immer, aber insbesondere bei der Vorbereitung für diesen Abschlussabend für die Schülervertretung hatte. 

Den Klassenlehrern Ibo Knöpp (9cH), Robert Komp (10aR) und Doris Kunzelmann (10bR) übermittelte sie den Dank der Abschlussschüler, da sie in der herausfordernden Prüfungszeit nicht nur die Wissensvermittlung im Blick hatten. Sie vermittelten darüber hinaus Motivation, mentale Unterstützung und Vertrauen in die individuellen Stärken ihrer Klassen, so dass man sich gut gerüstet für die Prüfungen fühlte. „Wenn wir diesen Raum verlassen, werden wir ehemalige Stadtschüler sein“, schloss Ayana ihre Rede. 

Die Würdigungen von Absolventen durch den Vorstand des Fördervereins der Stadtschule, die sich in besonderem Maß für die Schulgemeinde eingesetzt hatten, übernahmen diesmal die Klassenleitungen. Sie verlasen einen Brief des Vorstandes des Fördervereins mit einem besonderen Dank, Urkunden, Gutscheinen und Geschenken. 

Im Einzelnen wurden für ihre besonderen schulischen Leistungen die Klassenbesten geehrt: 

In der Realschule Maja Martos (Jahrgangsbeste der Realschule mit 1,2), Paula Lehmann, Paul Grigorchuk, Lema Alsanouri und Karam Nweiser. In der Hauptschule waren die Klassenbesten Samantha Grein (Jahrgangsbeste der Hauptschule mit 1,7) und Vincent Schmidt. 

Der Förderverein würdigte darüber hinaus das besondere Engagement für die Schule von Selen Ayana (Schulsprecherin) und Paul Grigorchuk (stellvertretender Schulsprecher und Vertreter der Schule im Kreisschülerrat) sowie von Leon Gerber, Lukas Bauer, Marco Arendt und Lukas Kaiser. Sie setzten sich als Schüler-IT-Administratoren langjährig mit vielen freiwilligen Hilfestellungen für einen effektiven Computereinsatz in der Schule ein. 

Die Abschlussklasse 10bR der Stadtschule zeigt das linke Foto. Foto: Poststelle Stadtschule

Geehrt wurden Vanessa Amos und Celina Hödl (Schulsanitätsdienst) sowie Anna-Lena Knoop, Paula Lehmann, Sarah Scherer, Selen Ayana, Paul Grigorchuk, Dilara Kandemir, Karam Nweiser und Meilin Türtük (Mitarbeit in der Sozial-AG mit Angeboten wie Hausaufgabenunterstützung, Spielen und Deutschkonversation für Sprachanfänger, Spiel- und Spaß-AG für Grundschüler), Dilara Kandemir, Jennifer Theis und Meilin Türtük waren als Medien- Scouts bei den Grundschülern und in der 5. und 6. Jahrgangsstufe eingesetzt und machten in diesem Rahmen auf Gefahren im Internet und beim Umgang mit Medien aufmerksam. 

Auch die Klassenlehrer hoben den überdurchschnittlich hohen sozialen Einsatz dieses Jahrgangs hervor, bevor sie in Reden und Filmsequenzen die Schulzeit ihrer Klasse Revue passieren ließen. Danach folgte die Ausgabe der Abschlusszeugnisse. 

Musikalisch umrahmt wurden die Feiern von den Musiklehrkräften der Schule Conny Gigerich-Metzger am Klavier und Ibo Knöpp an der Gitarre, der den Abschlussklassen einen Song „AK 20 ist unvergesslich“ umgetextet hatte. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.