Besucheransturm beim sonnigen 525. Butzbacher Faselmarkt

Bis in die Abendstunden drehte sich beim Faselmarkt …
12. März 2018
In Pohl-Göns war die Naturschutzgruppe … 
13. März 2018

Besucheransturm beim sonnigen 525. Butzbacher Faselmarkt

BUTZBACH. Nach dem Fassbieranstich hieß es „Freibier“ für alle. Text+ Fotos: hwp

Auch heute und morgen Volksfest / Seniorennachmittag in der Alten Turnhalle

BUTZBACH (hwp). Sonnenschein zum Beginn des 525. Faselmarkt und ein sehr guter Besuch am Wochenende – das Butzbacher Frühlingsfest 2018 nahm einen gelungenen Auftakt. Besuchermagneten waren auch die Events des Rahmenprogramms wie internationaler Folktanzabend, Dichterwettstreit, Kino am Sonntag und die Frühlingskunstausstellung. Am heutigen Marktmontag findet ab 14.30 Uhr ein Seniorennachmittag (Alte Turnhalle) statt, am Dienstag gibt es auf den Fahrgeschäften ermäßigte Preise zum Abschluss der Faselmarktangebote 2018.

Attraktiver Krammarkt und Karussellspaß pur 

Rund um den Marktplatz mit Spielangeboten und dem aus der Hansestadt Rostock in die Weidig-Stadt gekommenen neuen weiß-blauen „Ostsee-Stern-Riesenrad“ von Robert Gormanns, dem derzeit modernsten Fahrgeschäft seiner Art in Europa mit toller Sicht über Stadt und Land und einer abendlichen Farbenpracht dank 150 000 Lichtern, ging es sonntags zuweilen wie in besten Jahrmarktszeiten nur noch im Schritttempo vorwärts. Vor den Marktständen der mobilen Händler in der Weiseler Straße, der Wetzlarer Straße und der mit etlichen Textilhändlern besetzten Krachbaumgasse standen die Menschen immer mal wieder gleich in mehreren Reihen, um staunend so manch exotisches Warenangebot etwas genauer in Augenschein zu nehmen. Und auch die vermissten deftigen Werbesprüche der Anbieter von Wunder-Schuhcremes oder der revolutionären Fensterglasreinigung bei Sonnenlicht waren wieder zu bestaunen. Der Faselmarkt 2018 überraschte mit einer Fülle neuer attraktiver Angebote, ohne die seit Jahrzehnten beliebten und zuverlässigen Marktbeschicker dabei zu vergessen. Hinter dem historischen Rathaus mit dem „X-Factory“ ein Fahrgeschäft-Oldie aus der Reihe der „Fliegenden Teppiche“ und daneben für die Kids ein toller Trampolin-Bungee-Parcours – speziell am Sonntag war hier was los. Von dem Vergnügungspark auf dem Gelände der „Alten Mälzerei“ gellten auch dieses Jahr ein ums andere Mal die freudigen Schreie der zumeist jungen Fahrgäste des in Butzbach beliebten „Disco Fieber“ – einem sich recht rasch drehenden, aber dann auch mal „hopsenden“ Fahrgeschäftes – da flogen die Füße schon mal in die Höhe bei diesem Heidenspaß. Daneben das ewig junge Fahrgeschäft „Tour de Europe“, der Auto-Skooter. Dazu gehört auch das „Geister Hotel“ aus Celle – ein tolles Laufgeschäft mit vielen Überraschungen.

Auf dem Marktplatz drehte das „Gormanns-Riesenrad“ seine Fahrgäste betulich in luftige Höhen und bei optimalen Sichtverhältnissen und Sonnenschein war der Blick weit über Butzbachs Dächer hinaus ein ganz großes Erlebnis. Auf dem Boden mit nicht weniger Begeisterung, bleiben die kleinen Marktbesucher bei ihren Rundfahrten mit der modernen Kinder-Rennbahn oder auf dem Rücken eines der hölzernen Pferdchen des barocken Kinderkarussells. Für markttypische Unterhaltung sorgten unter anderem solche Klassiker wie die Schießwagen von „Bubi“ Kalbfleisch, aber auch die klassische Verlosung, Enten angeln, Pfeile werfen und elektronische Gewinnmöglichkeiten  – ein Automaten-Hauch von Las Vegas.

Der Bummel durch die Verkaufsstraßen der mobilen Händler des Krammarktes, am Sonntag noch erweitert durch die Ladenöffnung des Butzbacher Einzelhandels, machte sichtlich viel Freude, aber auch hungrig und durstig und die Füße benötigen auch einige Momente der Erholung. Da war man bei den vielen Verkaufswagen mit Spezialitäten von der seit Generationen beliebten Bratwurst oder Schaschlik, Fischspezialitäten, auch leckere „geflammte“ statt geräucherte Lachsfilets, bis zu belgischen Pommes frites und Crêpes bestens bedient. Butzbachs internationale Gastronomie stand vor den eigenen Lokalen mit Messer und Gabel oder Stäbchen für die Gäste bereit, die chinesisch, indisch, italienisch oder türkisch speisen wollten und die gut bürgerliche deutsche Küche war auch präsent. Softeis, Zuckerwatte, Popcorn, gebrannte Mandelvielfalt und Schaumküsse oder Schokofrüchte – die Leckermäuler hatten ihre wahr Freude daran. Nicht weniger wichtig – erstmals hatte man an der Ecke zur Kasernenstraße einen modernen, betreuten, Toilettenwagen zum Markt platziert – eine gute Idee.

Große Markteröffnung mit Musik, Andacht und Freibier 

Am Samstagvormittag begann das Spektakel inmitten der Perle der Wetterau mit der Feuerwehrmusik Butzbach/Kirch-Göns und einem beschwingten Platzkonzert bis 12.00 Uhr, das dem offiziellen Geschehen um die Markt-Eröffnung den musikalischen Rahmen bot. Die attraktive Kulisse des Riesenrades war auch der passende Ort für eine ökumenischen Andacht mit Vertretern der katholischen Sankt Gottfriedsgemeinde (letztmals vor seiner Pensionierung Pfarrer Eberhard Heinz), der griechisch-orthodoxen Kirche von Antiochien (Pfarrer Nicolas Esber) und der Evangelischen Stadtmission mit Prediger Kornelius Weiß.

Bürgermeister Michael Merle lobte das Zustandekommen dieser Veranstaltung und dankte den vielen daran beteiligten städtischen Mitarbeitern mit Chantal Zietzling vom Kulturamt an der Spitze, den Vereinen und Organisatoren. Generalpächter Norbert Winter lobte in seiner Begrüßung den Rostocker Inhaber des Riesenrades mit seiner Familie und Mitarbeitern, denn jedes Jahr von der fernen Hansestadt in das beschauliche Butzbach zu kommen, sei bemerkenswert und beileibe keine Selbstverständlichkeit.

Mit Bürgermeister Merle und dem obligatorischen Fassbieranstich nach nur zwei Schlägen auf den Zapfhahn kam dann doch noch das obligatorische „Prosit“ auf das Gelingen des Frühlingsfestes zustande. Freibier aus den Händen des Stadtoberhauptes persönlich im Beisein von Landtagspräsident Norbert Kartmann, des Rockenberger Bürgermeisters Manfred Wetz und Münzenbergs Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer sowie den beiden Landratskandidaten Stephanie Becker-Bösch und Jan Weckler, gab es dann natürlich auch für die erfreulich große Schar der Bürger und etlicher politischer Mandatsträger, die zur Eröffnung des 525. Faselmarktes in großer Zahl gekommen waren.

Bis Dienstag noch Markttreiben und Seniorennachmittag  

Am heutigen Montag wird sich das Markttreiben in Butzbachs Altstadtstraßen fortsetzen und in der „Alten Turnhalle“ erwartet die Senioren der Gesamtstadt auf Einladung der Stadt Butzbach und des federführenden Seniorenbeirates zwischen 14.30 und 17.00 Uhr ein aktiver, fröhlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, bei Tanz, Show und Musik – Moderatorin Ursula Gratzfeld führt durch das Programm und hat so manche Überraschung mit dabei.

Am Dienstag locken dann Krammarkt und Vergnügungspark bei stark ermäßigten Karussellpreisen mit dem „Familiennachmittag“ zum Besuch des letzten der vier tollen Faselmarkttage. Nicht vergessen sind der Selbsterzeuger- und Bauernmarkt – er fand mit kleinerer Beteiligung am Samstag  trotz Markttreiben statt. Am Rossbrunnen beziehen sie während des Marktes zur gewohnten Zeit ihr Quartier – die Händler mit ihren frischen Erzeugnissen aus Landwirtschaft und Viehzucht. Die starken Butzbacher Traditionsmärkte bleiben sich bei allem Wandel der Zeit treu und werden die Gäste aus der mittelhessischen Region wie bereits an den vergangenen Tagen auch 2018 noch bis zum morgigen Dienstag mit viel Abwechslung und Qualität unterhalten und begeistern.

Traditionsgemäß begann der 525. Faselmarkt mit einer oekumeni­schen Andacht, zum letzten Mal für Pfarrer Eberhard Heinz von der St. Gott­friedsgemeinde, der im Sommer in den Ruhestand tritt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.