Turngau Wetterau-Vogelsberg arbeitet an Fest-Buch zum 125-jährigen Bestehen
14. März 2018
Für die Butzbacher Tafel spendete …
14. März 2018

Brücken bauen auf der Tanzfläche

BUTZBACH. Gut besucht war der Folkloretanzabend am Samstag in der Alten Turnhalle. Das obere Foto zeigt die Butzbacher Tanzgruppe der „Tanznomaden“ des TSV Butzbach. Bei den Mitmachtänzen begaben sich innerhalb weniger Minuten nahezu alle Anwesenden auf die Tanzfläche, um unter der Anleitung von Elisabetta Sacchi gemeinsam zu tanzen (Foto unten links). – Das untere rechte Foto zeigt Carmelo Chilá, Christine Borchers-Fanslau und Bürgermeister Michael Merle. Text + Fotos: win

Folk Gruppen aus Collecchio und der Wetterau luden in Butzbacher Bürgerhaus zum Mitmachen ein

BUTZBACH (win). Dass Tanzspaß keine Grenzen kennt und Lust und Freude an rhythmischer Bewegung international ist, zeigten vier Tanzgruppen aus der Wetterau und Italien, die am Samstag im Bürgerhaus Butzbach beim „International Folkdance together – United in Diversity“ ihren großen Auftritt hatten. Zur Veranstaltung eingeladen hatten die Stadt Butzbach und der Städtepartnerschaftsverein.

Die Begrüßung der Zuschauer im Namen des Städtepartnerschaftsvereins übernahm dessen Vorsitzende Christine Borchers-Fanslau. Ein besonderes Schmankerl hatte Bürgermeister Michael Merle parat, der die italienischen Gäste in ihrer Muttersprache begrüßte. Für seine Bemühungen wurde er mit viel Applaus belohnt. Für die weitere deutsch-italienische Moderation stand in bewährter Manier der Butzbacher Carmelo Chilá zur Verfügung.

Den bunten Reigen eröffneten die „Tanznomaden“ des TSV unter der Leitung von Lis Breuer-Glasner. Sie zeigten eine spanische „Ronda de Avira“ und aus Rumänien einen „Hora Veche“. Die italienische Gruppe „Terra di Danza“, die von der Ehefrau des Bürgermeisters der italienischen Partnerstadt Collecchio, Elisabetta Sacchi, geleitet wird, zeigte einen indischen „Bhangra“ sowie einen „Hine Matov“ aus Israel.

Die italienische Gruppe „Terra di Danza“ und die Butzbacher „Tanznomaden“ des TSV sowie die beiden Friedberger Gruppen „Open House Dancers“ und „Colorado Ranchers/ Heritage Dancers“ begeisterten das Publikum nicht nur mit ihren Vorführungen, sondern regten auch zum Mitmachen an. Bei den folgenden drei Mitmachtänzen begaben sich innerhalb weniger Minuten nahezu alle Anwesenden auf die Tanzfläche, um unter der Anleitung von Elisabetta Sacchi gemeinsam zu tanzen. Das muntere Treiben stellte einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis, dass Tanzen Brücken bauen kann und der internationalen Verständigung dient.

Die Friedberger „Open House Dancers“ um Cerstin Cech zeigten Line-Dance-Darbietungen zur Musik von „Bad Case of Loving you“, „Dirt on my boots“ und „No, No, Never“. Dafür gab es viel Applaus. Bei Folkdance, Line und Country Dance ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Gruppe trainiert immer mittwochs in Bauernheim. Anfänger sind herzlich eingeladen, einmal im Training vorbeizuschauen.

Nach der Pause zeigten die „Colorado Ranchers/Heritage Dancers“ in ihren prachtvollen Gewändern einen Kreistanz, den „Circassian Circle“, einen „OXO“ (Reel) und einen „Circle Waltz“. Die „Tanznomaden“ begeisterten zum Abschluss noch einmal mit einem griechischen „Kostilata“ und einem russischen „Walenki“. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der die Aktiven jede Menge Spaß hatten und sich bestens amüsierten.

Foto: win

Foto: win

Es können keine Kommentare abgegeben werden.