Brückenabriss bei Linden sorgt für Vollsperrung bei Main-Weser-Bahn

31 Millionen Euro erforderlich für ein „lebendiges Zentrum“ in Butzbach
22. Januar 2021
Brand „glimpflich ausgegangen“
23. Januar 2021

Brückenabriss bei Linden sorgt für Vollsperrung bei Main-Weser-Bahn

LINDEN. Diese Brücke der Main-Weser-Bahn bei Linden wird abgerissen. Dazu muss die Bahnstrecke von Gießen Richtung Frankfurt vom 6. bis 8. Februar voll gesperrt werden. Foto: wiß

Vom 6. bis 8. Februar müssen Pendler zwischen Gießen und Bad Nauheim auf Busse umsteigen

Butzbach/Gießen (ga). Pendler und Flugpassagiere aufgepasst: Ab Samstag, 6. Februar, muss der Bus benutzt werden, zumindest, wenn es mit der Bahn von Gießen in Richtung Frankfurt und zurück geht. Eine Brücke im Wald zwischen Großen-Linden und Gießen, die über die Bahnlinie führt, wird abgerissen. Dazu ist eine Vollsperrung der Main-Weser-Strecke für knapp zwei Tage zwischen dem 6. und 8. Februar notwendig. Das teilte Projektingenieur Rezin Savas von der DB-Netz mit.

Derzeit wird die Baustelle eingerichtet. Das Bauwerk wird aufgrund seines Alters und der Schäden abgebrochen, danach werden von März bis September die Widerlager für die neue Brücke gesetzt. Anschließend wird ein Kran vier je 26 Meter große Fertigbauteile einheben. Im Dezember soll die neue Überführung für Radler und Fußgänger freigegeben werden. Die DB-Netz übernimmt die vollen Kosten, deren Höhe Savas nicht angeben wollte. Die Wirtschaftswege würden nach den Bauarbeiten wieder so wie vorher wiederhergestellt, betont der Ingenieur. Projektleiter ist Dr. Grischa Maaß.

Der stellvertretende Pressesprecher des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Maximilian Meyer, teilte mit, dass derzeit mit der DB Regio und der Hessischen Landesbahn abgestimmt werde, wie der Fahrplan für die Abrisstage zu ändern ist und welcher Ersatzverkehr angeboten werden kann. Sobald die Ersatzfahrpläne/-konzepte vorliegen, würden diese unter www.rmv.de als PDF zur Verfügung gestellt und in die Verbindungsauskunft eingearbeitet.

Für die knapp zwei Tage Sperrung am Wochenende für den gesperrten Streckenabschnitt zwischen Gießen und Bad Nauheim werde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angeboten, betonte eine Bahnsprecherin. Vereinzelt würden die Busse auch zwischen Gießen und Friedberg verkehren. Eine Umleitung der Züge sei nicht vorgesehen.

Erste Verzögerungen auf der Strecke gibt es am Samstag, 6. Februar, bei der Fahrt ab 7.53 Uhr. Ab 8.54 Uhr muss der Bus von Gießen aus genommen werden. Am Montag wird die Verbindung Richtung Frankfurt um 4.14 Uhr und später noch einmal um 5.40 Uhr mit Schienenersatzverkehr bedient.

Entsprechende Hinweise auf die Bauarbeiten und den Ersatzverkehr seien für die Fahrgäste bereits in den elektronischen Auskunftssystemen hinterlegt. Die genauen Abfahrtszeiten der Busse werden bis voraussichtlich 27. Januar ebenfalls abrufbar sein. Es fahren rund 60 Züge pro Tag zwischen Gießen und Frankfurt.

Derzeit gibt es bereits Störungen auf der Strecke nach Frankfurt, die die Regionalbahnen 40/41 (Mittelhessen-Express) betreffen. Hintergrund sind Arbeiten an einer Gleisabsenkung, die bis Ende Januar verlängert wurden. Die Bahnen wenden in Frankfurt Süd. Auf der S-Bahnlinie 6 ab Friedberg gibt es Verzögerungen aufgrund der Arbeiten.

Die Main-Weser-Bahn, die von Kassel über Wabern, Treysa, Marburg, Gießen und Friedberg nach Frankfurt führte, wurde nach ihrem Erbauer, einem Eisenbahnunternehmen, benannt, das die Strecke bis 1880 betrieb, heißt es im Online-Lexikon Wikipedia. Die Strecke ist rund 200 Kilometer lang. Sie wurde ab 1846 gebaut. Zwischen Frankfurt West und Friedberg nutzen S-Bahn, Regionalverkehr, Fernverkehr und Güterverkehr zwei Gleise der Main-Weser-Bahn. Um den Betrieb zu entzerren, wird die Strecke in diesem Bereich derzeit auf vier Gleise bis 2023 erweitert.

LINDEN. Diese Brücke der Main-Weser-Bahn bei Linden wird abgerissen. Dazu muss die Bahnstrecke von Gießen Richtung Frankfurt vom 6. bis 8. Februar voll gesperrt werden. Foto: wiß

   

Es können keine Kommentare abgegeben werden.