Buchhandlung Bindernagel erhielt den Deutschen Buchandlungspreis

Vorsicht, GIFTIG! Nicht nur Giftpilze sind gefährlich!
23. September 2016
Schröter leitet erneut Stadtteilbeirat….
12. Oktober 2016

Buchhandlung Bindernagel erhielt den Deutschen Buchandlungspreis

BUTZBACH (pd). Am vergangenen Mittwoch wurde in Heidelberg der Deutsche Buchhandlungspreis 2016 vergeben. Dabei wurde auch die Buchhandlung Bindernagel ausgezeichnet – und sogar gleich zweimal.
Der Friedberger Buchhandlung Bindernagel wurde in der Kategorie „undotiertes Gütesiegel“ als eine von nur 10 Buchhandlungen bundesweit das Gütesiegel „Ausgezeichneter Ort der Kultur“ verliehen. Die Butzbacher Buchhandlung Bindernagel wurde in der Kategorie „besonders herausragend“ ausgezeichnet, verbunden mit einer Prämie von 15 000 Euro, und darf sich nun ebenfalls „Ausgezeichneter Ort der Kultur“ nennen.
In ihrer Laudatio ging die Autorin Jenny Erpenbeck auf die Besonderheiten des Buchhandels ein: „Wir alle wissen, dass jemand, der eine Buchhandlung aufmacht, nicht ganz bei Trost sein kann, geschäftlich gesehen. Es gibt Dinge, die sich leichter verkaufen lassen und mit denen deutlich mehr Gewinn zu machen ist.“ Und sie erklärt weiter die Entscheidung der Jury für Bindernagel: „Nicht minder beeindruckt waren wir von der Butzbacher Buchhandlung Bindernagel… da nimmt sich so ein Jurymitglied eine Karte zur Hand und kann kaum glauben, dass in einem hessischen Örtchen mit gerade mal 25 000 Einwohnern eine Buchhandlung existiert, die in einem Jahr
35 Veranstaltungen für Kinder und 15 Lesungen für Erwachsene auf die Beine stellt.“ Daneben hob sie die Aktionen zur Leseförderung hervor sowie das Engagement für soziale Projekte.
Für den Deutschen Buchhandlungspreis können sich unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen bewerben. Er wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen und zeichnet Buchhandlungen aus, die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm bieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich besonders in der Leseförderung hervortun.
Verliehen wird der Preis von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters. Der Jury, unter Vorsitz von Iris Radisch, Ressortleiterin Feuilleton Die Zeit, gehören Vertreterinnen und Vertreter aus dem Verlagswesen, der Medien, der Kurt Wolff Stiftung, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. sowie Schriftsteller und Literaturexperten an. Sie hat aus über 500 Bewerbungen 118 Buchhandlungen für den Preis nominiert.

Die ausgezeichneten Buchhandlungen erhalten ein Gütesiegel, das mit Preisgeldern in Höhe von 25 000 Euro (3), 15 000 (5) oder 7000 Euro (100) verbunden ist. Erstmalig werden dieses Jahr auch undotierte Gütesiegel an 10 ausgewählte Buchhandlungen vergeben. 100 Buchhandlungen wurden in der Kategorie „hervorragende Buchhandlung“, fünf in der Kategorie „besonders herausragend“ und drei in der Kategorie „Beste Buchhandlung“ ausgezeichnet.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.