Bühnenkünstler frenetisch gefeiert

Soziales Engagement der Rockenberger Landfrauen wurde besonders gelobt
29. Januar 2019
„Aufseherinnen waren am schlimmsten“
29. Januar 2019

Bühnenkünstler frenetisch gefeiert

GRIEDEL. Die beiden Prinzenpaare des Karnevalvereins Griedel wurden in der ersten Kostümsitzung bejubelt . Text + Fotos: hwp

FASTNACHT – Stimmung in Sitzung des KV Griedel mit Tanz, Gesang und durchdachten Wortbeiträgen 

GRIEDEL (hwp). Fünf Stunden Frohsinn und beste Unterhaltung bieten die Karnevalisten aus „Grailau“ in dieser närrischen Kampagne. Vor vollem Haus wurde am Samstagabend mit einem Bühnenprogramm die regionale Saalfastnacht eröffnet – das „kleine Mainz bleibt Mainz“ präsentierte sich stark und sogar der heimische Dialekt zog wieder auf der Bühne ein. Die Närrinnen und Narrhallesen im Saal des Bürgerhaus Griedel erlebten beste Stimmung und es wurde geschunkelt, gelacht, gesungen und während des Programms zogen gleich zwei riesige Polonaisen durch den Saalbau – so etwas hatte man in Gräilau auch noch nicht erlebt. 

Angeführt und initiiert wurden sie von den Vollblutkarnevalisten der Hasenspringer Rosbach, die wie die Abordnungen aus Hüttenberg, Gedern und Ober-Mörlen mitfeierten. Die KVG-Kostümsitzung wird am kommenden Samstag sicher ein weiteres Mal begeistern. KVG-Sitzungspräsident Marco Kopf begrüßte seine Gäste als Karnevalist mit Leib und Seele.

Die Redebeiträge nahmen wie das übrige Programm nach der Prinzenpaar-Inthronisation immer mehr Tempo auf. Die nie um einen humoristischen Einfall verlegene KVG-Gesangs- und Comedytruppe „Gräiler Krakeeler“ war einmal mehr live ohne Playback der musikalische „Gute Laune-Kracher“, und was an Tanzgruppen präsentiert wurde, war bemerkenswert. 

Angeführt von der Garde und großem, ständigem Hofstaat zogen die KVG-Prinzenpaare in den Saal ein. Den KVG regieren Prinz Harald II. und Prinzessin Michaela I. (Sulzbach), flankiert von Kinderprinz Tim I. (Sulzbach) samt Kinderprinzessin Julia II. (Dröscher). Begleitet werden die Prinzenpaare vom Hofstaat Kai und Tina Mauler, Steffen und Bianca Frisch nebst Joana Diehl und Nicola Buss. 

Gemeinsam gesungen erklang „…wenn der Prinz sein Zepter schwingt“. Nun eroberten 18 kleine Nachwuchsnarren ganz im Zeichen des Glücks und des Regenbogens die Showbühne und klasse, was von den KVG-Minidancers unter Leitung von Daniela Schindler (sie war wegen Geburt ihres Kindes aktuell im Krankenhaus), Julia Haffer und Dilara Yilmaz präsentiert wurde. 

Wieder als „Eisbrecher“ auf der Bühne: Oliver Löhr mit seiner närrisch-literarischen Abrechnung zur lokalen wie Bundespolitik, zu Eindrücken rund um den faktischen Klimawandel, die seiner Meinung nach verbiesterten Aktivisten der Umwelthilfe, die nun auch das Silvesterfeuerwerk verbieten möchten, die Datenschutzgrundverordnung mit vielen sinnlosen Regeln, die Vertreter der hohen Politik und des Showbusiness wie des Fußballs mit Jogi Löw und der Eintracht – es gab viel zu berichten, auch zum Nachdenken. 

Musiker Uwe Röhrig und die „Wiking-Band“ sorgten für Stimmung, Schunkelrunden und Tanzmusik, und sie begleiteten traditionell die Aktiven durch die Programmfolge.  

In das Programm zurück führten die beiden KVG-Tanzmariechen Sarah Marie Gilbert und Mavie Hofmann mit ihrem grandiosen Tanz – einstudiert von Daniela Schindler.  

Die Griedeler Tramps Rainer Gondolf und Wolfgang Schepp zogen vom Leder mit ihrem humoristischen Jahresrückblick der Schadenfreude – von der versehentlich in Brand gesteckten Nachbarshecke bis zum abgelaufen Pass auf dem Flughafen.  

Die große KVG-Garde begeisterte mit Marina Fiala und Daniela Schindler als Coaches das Auditorium auch 2019 mit einer überzeugend attraktiven Darbietung.

Im urlaubsmäßigen „Malle-Outfit“ zeigten die „Schoppeklopper“ den kräftezehrenden Bierkastentanz. In futuristischen, schwarz-goldenen Kostümen ähnlich den Test-Dummies der Autoindustrie hatte sich die Formation „Expression“ eine originelle Choreografie ausgedacht. Was die Damen und Solomann Benedikt Schindler mit Irina Eckhart und Melanie Mattheiß einstudiert hatten, riss das Publikum mit. Kreativ ist die blendend aufgelegte Renate Bender als „Scheffin“ der Gesangs- und Comedytruppe „Gräiler Krakeeler“ mit  Oberhumorist  Rainer Gondolf. Die frenetisch gefeierte „…ohne Helene Fischer-Show“ mit Hits wie Evergreens dieser Gruppe, die schon als „Frägsenet“ die KVG-Bühne einst erzittern ließ, die Griedeler Narrhalla in eine tobende Arena.  

Die KVG-Elfen ließen es zünftig bajuwarisch in Lederhose und Dirndl so richtig krachen – unter Leitung ihrer beim Debüt mitfiebernden Trainerin Anne Müller. Mit Mistgabel, Gummistiefel und Texten in platt – Wolfgang Krüger plauderte über die richtige, lohnende Ehefrau für einen Bauern nach dem Motto „Acker zu Acker – Geld zu Geld“! Sein wortgewandter, kulturell bewanderter Gegenpart in diesem Zwiegespräch mit einer gelungenen KVG-Bühnenpremiere war auf Hochdeutsch und ganz anderen Interpretationen Jasmin Yilmaz. 

Noch eine gelungene Premiere gab es mit dem dynamischen Humortrio „Mann, Fraa und Schwiegermutter“ aus dem Oberkleener Land – im Dialekt. Der verbale Schlagabtausch am Weihnachtsbaum mit Stefan Brück, Verena Glaum und Alexander Metz. 

Ringrichter und Rundengirl im Boxring, Champions im Infight – das brachte das KVG-Männerballett „Captains“  von Oxana Kühnen und Daniela Schindler einstudiert.

Constantin Jantos hatte die schwere Bürde, zu später Stunde die Narrhallesen mit wohl gesetzten Worten zu begeistern. Mit seinem Vortrag über Fake News und wahre Mitteilungen samt Fake News-König Donald Trump, den er als „Vollpfosten“ in der geplanten Mauer zu Mexiko gut aufgehoben sah, präsentierte er sein närrisch durchdachtes Spektrum.  

Zu Hits wie Captain Jack und dergleichen boten die KVG-United Dancers ihren Showtanz im glitzernden, pinkfarbenen Outfit. Die Choreografie haben Marina Fiala und Daniela Schindler einstudiert.

Über lokale Missgeschicke berichteten die „Tramps“.

Ein Höhepunkt jeder Sitzung ist der Auftritt der Prinzengarde mit ihrer Tanzgala.

Das KVG-Männerballett „Captains“ entdeckte den Boxsport für sich und begeisterte das Publikum im Bürgerhaus Griedel.

Comments are closed.