Butzbacher Ehepaar setzt Signal gegen Kinderarmut auf den Kapverden

Gefängnispfarrer predigt in der Markuskirche
20. Oktober 2017
Radioluft am Kirchplatz 13
22. Oktober 2017

Butzbacher Ehepaar setzt Signal gegen Kinderarmut auf den Kapverden

Verein „Help for Boa Vista“ gegründet / Sach- und Geldspenden werden gesammelt

BUTZBACH (pm). „Wir haben mal während unseres Urlaubs auf „Boa Vista“ die Augen aufgemacht und bei unseren Expeditionen genauer hingeschaut. Diese Eindrücke machten mich traurig,“ erklärt Carmen Stengel, 1. Vorsitzende des neugegründeten Vereins „Help für Boa Vista.“ Das Butzbacher Ehepaar Carmen und Andreas Stengel verbrachte im Sommer zum wiederholten Male einen Urlaub auf Boa Vista, der dritt größten Insel auf den Kapverden und kamen zu dem Schluss, dass dringend Familien und Kindern geholfen werden muss und zwar mit Sach- und Geldspenden, auch aus schulischen Beständen.

„Man traut sich keinen Vergleich mit unserem zivilen Alltag zu ziehen. Während auf einem kleinen Fleck der Insel der Massentourismus herrscht, kämpfen gleich nebenan die Einheimischen ums tägliche Überleben“, so der 2. Vorsitzende Andreas Stengel.

Ohne Wasser keine Landwirtschaft. Ohne Landwirtschaft keine Produktion von Lebensmitteln – so die Ernährungslage auf Boa Vista, der trockensten Insel der Kapverden. Im Gegensatz zu den üblichen „All inclusive“-Genießern war das Butzbacher Ehepaar auf der Insel unterwegs und kam mit einheimischen Familien in Kontakt, bei denen große Armut herrscht und Kindern ein Schicksal ohne Lebensqualität droht.

Carmen und Andreas Stengel erkundeten die „Mondlandschaft“ von Boa Vista und sahen wie die Familien leben müssen. Vor allem die Freude der Kinder über geschenkte Kleinigkeiten gaben ausreichend Motivation für das Ehepaar, Ende September den Verein „Help for Boa Vista“ ins Leben zu rufen, denn 44 Prozent der Bevölkerung der Kapverden sind unter 15 Jahre alt. Geografisch gehören die zehn Inseln der Kapverden aufgrund einer ähnlichen Vegetation mit Madeira, den Kanaren und den Azoren zur Gruppe Makaronesien. Übersetzt bedeutet Makaronesien „Inseln der Glückseligkeit“.

Tatkräftige Unterstützung erhalten Stengels jetzt schon durch  angesammelte Sachspenden, wie Kinderlaufräder, Kinderwagen, Kinderkleidung und Schuhe, Spielsachen usw. sowie ihre wachsende Mitgliedschaft in Mittelhessen und sogar aus der Umgebung von Stuttgart, die für Boa Vista, näht, strickt und bastelt. „Das Interesse ist bislang unerwartet groß“, resümiert das Butzbacher Ehepaar. „Wir stehen häufig in Kontakt mit Birte, der „Verteilerfee“ auf Boa Vista, um den Bedarf an Sach- und Geldspenden auch wirklich zu eruieren“, betont Carmen Stengel die engen Kontakte zur Insel. Ziel des Vereins ist es, im nächsten Jahr einen vollbeladenen Schiffscontainer nach Boa Vista zu verschicken, um dort Hilfsprojekte aufzubauen.  Kontakt: info@help-for-boavista.com.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.