Butzbachs Feuerwehr organisierte Dampfzug-Sonderfahrt für Senioren 

6,6-Millionen-Euro-Projekt startet
5. Dezember 2017
Eine Goldmedaille für Hilfsbereitschaft und Organisation
5. Dezember 2017

Butzbachs Feuerwehr organisierte Dampfzug-Sonderfahrt für Senioren 

Das Bild zeigt v.1. Bürgermeister Michael Merle, Stadtbrandinspektor Michael Tiedemann, den Vorsitzenden der Eisenbahnfreunde Treysa, Andre Heide, Butzbachs stellvertretenden Wehrführer Thorsten Kappes und Annette Gratzfeld von der Butzbacher Zeitung vor dem „ Dampfross“.

BUTZBACH (hwp). Große Freude bereitete die Kernstadt-Feuerwehr einigen Dutzend Senioren aus Butzbacher Altenheimen mit einer gesponserten Reise im Rahmen einer Dampflokomotiven-Schnupperfahrt am ersten Advent. Gemeinsam mit einigen hundert Reisenden wurde  anlässlich des Butzbacher Weihnachtsmarktes am Sonntagnachmittag mit einer historischen Schnellzuglokomotive von 1939 und Wagen aus den 60er Jahren dieser unterhaltsame Ausflug von Butzbach nach Friedberg unternommen – mit dabei auch ein begeisterter Bürgermeister Michael Merle.

Der stellvertretende Wehrführer der Butzbacher Kernstadt, Thorsten Kappes, dazu: „Bei längeren Strecken gaben wir den Eisenbahnfreunden Treysa e.V. bei ihren Halten in Butzbach in den vergangenen Jahren  jeweils zwischen 10 000 und
30 000 Liter Wasser für die Lokomotive.“

Nun war eine Sonderfahrt nach Butzbach angesagt mit mehreren Stunden Aufenthalt. Da kam den Brandschützern gemeinsam mit den Eisenbahnfreunden aus
Treysa die Idee zu einer kurzen Stippvisite nach Friedberg als Angebot an die gesamte Bevölkerung und dass man dazu extra die Senioren aus den Butzbacher Altenheimen einladen könnte, einige Stunden mit dieser nostalgischen Zugfahrt kurzweilig erleben zu können, ganz in der Erinnerung an „gute alte Zeiten“.

Die Butzbacher Zeitung nahm den Vorschlag gerne an, bewarb die Aktion  und die Feuerwehr begann hinter den Kulissen kräftig zu organisieren. Die HLB stellte spontan einen Bus, um die älteren Herrschaften von den Heimen zum Bahnhof und wieder zurück zu fahren. Die Feuerwehrleute halfen beim Ein- und Aussteigen am Sonderzug und waren mitsamt Rettungssanitätern für den Fall der Fälle auf der kleinen Reise mit dabei.

An der Haltestelle Ostheim wurde aus Anlass des 130-jährigen Bestehens dieser Bahnstation ein kleiner Halt eingelegt. Mit weihnachtlichen Weisen unterhalten wurden die Senioren während der Zugfahrt von einem Akkordeonspieler.

Quer durch alle Generationen war man sich bei der Rückkehr nach Butzbach einig: „Das war eine ganz tolle Sache, diese Dampfzug-Schnupperfahrt.“ Und am liebsten wäre man noch ein Stück mitgereist abseits von moderner Zugtechnik, aber mit viel Atmosphäre und Gefühl.  Und die Senioren dankten ganz speziell der Butzbacher Feuerwehr, allen Helfern und der HLB, der BZ und den Eisenbahnfreunden Treysa mit ihrem 1. Vorsitzenden André Heide (auch für die leckeren Nikoläuse …) für unvergessliche Momente am 1. Advent.

BUTZBACH. Schnappschüsse von der Schnupperfahrt mit der Schnellzug-Dampflok der Eisenbahnfreunde Treysa am Sonntagnachmittag von Butzbach nach Friedberg und zurück. Die Butzbacher Feuerwehr hatte die Idee zu dem gemeinsam mit der Butzbacher Zeitung veranstalteten Event. 

Neben den Familienangehörigen der Feuerwehrleute waren auch die Bewohner der vier Butzbacher Senioren- bzw. Betreuungseinrichtungen zur Fahrt eingeladen, für die die Eisenbahnfreunde Treysa zwei Waggons und einen Gepäckwagen für die Rollatoren bereitstellten. Die Feuerwehr hatte die Beförderung der Senioren zum Bahnhof organisiert, während die Hessische Landesbahn dafür einen Bus zur Verfügung gestellt hatte. 

Auch der Butzbacher Straßenmusikant war zu der Fahrt eingeladen und unterhielt die Fahrgäste mit bekannten Weisen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.