Christian Burk folgt als Vorsitzender der Kernstadt-CDU auf Toni Huber

Horrorfahrt endet in Butzbach 
1. Dezember 2021
Altstadtfreunde präsentieren Kalender mit „Butzbacher Postkartenansichten“
1. Dezember 2021

Christian Burk folgt als Vorsitzender der Kernstadt-CDU auf Toni Huber

Positive Jahresbilanz in der Jahreshauptversammlung / Unterstützung für „Vicus Romanus“ und Sporthalle

BUTZBACH (pm). Nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden der Butzbacher Kernstadt-CDU Toni Huber aus gesundheitlichen Gründen hatte Christian Burk das Amt des Vorsitzenden kommissarisch übernommen. Er blickte zurück bis zur letzten Mitgliederversammlung 2019. Dank Huber verzeichnete die Kernstadt einen starken Mitgliederzuwachs, der im Kommunalwahlkampf mit einem sehr guten Ergebnis der CDU, gerade auch in der Kernstadt, gekrönt wurde. Entsprechend war man in der Lage, sich für die kommende politische Arbeit breit aufzustellen. 

Die Kernstadt-CDU wird im Mobilitätsbeirat von Uwe Balser, im Bereich Isek von Wolfgang Bender, im Stadtverbandsvorstand von Michael Born und Ben Seliger vertreten. Seliger wurde auch zum Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses gewählt, der in diesem Gremium von Christian Burk unterstützt wird. Man besetzte in den städtischen Gesellschaften sechs Aufsichtsratsmandate. Im Ortsbeirat sprechen Uwe Balser und Michael Born für die CDU. Im Stadtteilbeirat Degerfeld wird man von Reinhard Burk und Denis Jahn vertreten. 

Christian Burk ging auf die Entwicklung im Degerfeld ein. Die Planung von „Vicus Romanus“ schreite voran und werde sich zu einem verbindenden Element zwischen den unterschiedlichen Wohngebieten entwickeln. Wichtig sei die Integration im Degerfeld mit circa 3500 Einwohnern und einen Migrationsanteil von über 50 Prozent. Für ein lebendiges Gemeinwohl müssten gesellschaftliche Angebote entwickelt werden, welche die unterschiedlichen Ethnien zusammenführen. Die Kernstadt-CDU hofft, dass die beschlossenen Kürzungen beim Familienzentrum nicht zu einem Einstieg in den kompletten Ausstieg aus dem Projekt führen. Wichtig seien niedrigschwellige Angebote, die gerade im Bereich Kindergarten zielgerichtet offeriert werden können. 

Die geplante Sporthalle an der Degerfeldschule wird befürwortet und sei auch nötig, da sich die Degerfeldschule zu einer der größten Grundschulen im Wetteraukreis entwickele. Für das ehemalige Edeka-Gebäude bestehen Ideen, die aufgrund des Hochhausbrandes erst einmal hinten anstehen mussten. Zum Thema B3a fand mit der BI ein Gespräch statt und der Ortsbeirat Kernstadt hatte eine Besichtigung vor Ort. Eine „Planungsvereinbarung“ wurde vorgestellt und eine Bürgerversammlung zu diesem Thema in Aussicht gestellt. 

Wichtige Themen der Kernstadt seien Wohnen und Einwohnerentwicklung im Neubaugebiet Degerfeld und Seefeld. Das Programm Isek (lebendige Zentren), Fahrradstraßen, Verkehrsberuhigung und ruhender Verkehr und die Entwicklung der Kindergartenplätze, Spielplätze und Sportstätten. Die Kernstadt-CDU werde sich bei allen Zukunftsplänen verstärkt einbringen, so dass nicht nur über die Themen in der Kernstadt gesprochen wird, sondern auch mit den Vertretern der Kernstadt. 

Die durchgeführte Vorstandswahl ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzender Christian Burk, Stellvertreter Wolfgang Bender und Michael Born, Schriftführer Frederik Schikora, Beisitzer Uwe Balser, Niklas Heid, Denis Jahn, Ben Seliger und Elisabeth Wissler. Als Mitgliederbeauftragte wurde Florida Häuser gewählt. 

Comments are closed.