„Classic meets Rock“ zugunsten der Hilfe für Flüchtlinge aus der  Ukraine

Karnevalverein saniert Bänke am Kudraß-Gedenkplatz
19. Mai 2022
Schrenzerbad in Butzbach öffnet nach Sanierung am Freitag, 27. Mai
20. Mai 2022

„Classic meets Rock“ zugunsten der Hilfe für Flüchtlinge aus der  Ukraine

BUTZBACH. Seinen ersten Auftritt nach zweieinhalb Jahren pandemiebedingter Pause hatte der KonzertChor Butzbach unter der Leitung von Andreas Ziegler. Foto: win

Konzert im Butzbacher Bürgerhaus mit Butzbacher Künstlern und Formationen / Spende für Tafel und Kinder

BUTZBACH (win). Am Samstag fand auf Initiative der neu gegründeten Stiftung „Kultur und politisches Bewusstsein gemeinnützige GmbH“ im Bürgerhaus ein Doppel-Benefizkonzert zugunsten der Ukraine-Flüchtlingshilfe statt. Bürgermeister Michael Merle begrüßte die Zuschauer und dankte Geschäftsführer Lothar Jung sowie Rita Herth für die Planung und Organisation der Veranstaltung sowie den Sponsoren für die Unterstützung. Der Erlös des Konzerts geht zu 50 Prozent an die Tafel Butzbach. Die andere Hälfte ist für die neu angekommenen ukrainischen Kinder in Butzbach gedacht, um für sie in den Sommerferien Ausflüge und Veranstaltungen anbieten zu können.

Den Auftakt machte die Musikschule Butzbach. Marion Adloff (Violine), Michael Ernst (Violoncello) und Joachim Wagenhäuser (Klavier) spielten Antonio Vivaldis Trio-Sonate in c-Moll. Anschließend brachten Michael Ernst und Joachim Wagenhäuser die Sonate für Klavier und Violoncello von Ludwig van Beethoven sowie Kol Nidrai op. 49 von Max Bruch zu Gehör.

Den Auftakt des Konzerts machte die Musikschule Butzbach: Marion Adloff (Violine), Michael Ernst (Violoncello) und Joachim Wagenhäuser (Klavier). Foto: win

Seinen ersten Auftritt nach zweieinhalb Jahren pandemiebedingter Pause hatte der KonzertChor Butzbach unter der Leitung von Andreas Ziegler. Zu hören waren Chorsätze aus dem Oratorium Elias op. 70 und die Motette „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Die Sängerinnen und Sänger haben, seit Präsenzproben wieder möglich sind, an diesem Ausschnitt des Elias-Oratoriums mit Stimmbildnerin Nicole Tamburro und Chorleiter Andreas Ziegler hart gearbeitet und gefeilt. Die restliche Zeit haben sie mit digitalen Proben verbracht. Die Chormitglieder hoffen, im Herbst das ganze Werk aufführen zu können.

Nachdem die erste Hälfte des Konzerts der ernsten Musik gewidmet war, gestaltete sich die zweite Hälfte mit der dienstältesten Butzbacher Band Rock-o-Deal äußerst beschwingt. Sie spielte Cover-Versionen von Stücken aus fünf Jahrzehnten Rockmusik-Geschichte. Schon in der Programmankündigung stand, dass „Stillsitzen nicht erforderlich“ ist, und der Sound ging den Zuschauern auch direkt in die Füße. Viel Applaus gab es für die Version von „Shallow“, im Original gesungen von Lady Gaga und Bradley Cooper. „Besser als das Original“, war allenthalben im Publikum zu hören. Frontfrau Bille Kost ist klassisch ausgebildete Sängerin und auch im KonzertChor Butzbach keine Unbekannte. Spass an der Musik und die Spielfreude bei Live-Gigs stehen bei ihr eindeutig im Vordergrund. „Diese Band mal im Sommer auf dem Marktplatz auf der Kulturbühne live erleben, das wäre es doch!“, schwärmte eine begeisterte Zuschauerin. Die Band hat pandemiebedingt lange nichts von sich hören lassen, ist aber jetzt wieder für Auftritte buchbar. Auch für Rock-o-Deal wäre ein Gig auf dem Marktplatz sicher ein Highlight, zu dem sie nicht nein sagen. 

 

Den zweiten Teil des Konzerts gestaltete beschwingt die dienstälteste Butzbacher Band Rock-o-Deal. Text + Fotos: win

Wer das Konzert verpasst hat, aber trotzdem die Ukraine-Flüchtlingshilfe unterstützen möchte, kann eine Spende auf das nachfolgende Konto überweisen: Stiftung KupB gGmbH, Sparkasse Oberhessen, IBAN: DE64 5185 0079 0027 2003 38.

Die Stiftung „Kultur und politisches Bewusstsein gemeinnützige GmbH“ hat sich Kunst und Kultur sowie die allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens auf die Fahnen geschrieben. Geschäftsführer Jung möchte gleichermaßen Kultur und politische Bildung fördern. Er ist überzeugt, dass viele Menschen sowohl an Kunst als auch an den Abläufen der Gesellschaft interessiert sind und – bei aller notwendiger Kritik – ebenso wie er dankbar dafür sind, in einem System wie dem bestehenden leben und arbeiten zu dürfen. Das Verständnis für die politischen Verhältnisse im freiheitlichen System zu fördern, ist Jung ein ernstes Anliegen. „Wir sind der Auffassung, dass es hier etwas zu bewahren, zu verteidigen und zu verbessern gibt – dies umso mehr angesichts der gegenwärtig bedrohlichen Ereignisse in Osteuropa“, so Jung.

Die nächste Veranstaltung der Stiftung steht auch schon fest. Am 1. Juni um 19 Uhr wird in Kooperation mit dem Kino Butzbach im Rahmen der Dokumentarfilmreihe der Film „Eine deutsche Partei“ gezeigt. An der anschließenden Podiumsdiskussion, die von Michael Krause moderiert wird, sind Regisseur Simon Brückner und die Politikwissenschaftlerin der Justus-Liebig-Universität Gießen, Dr. Alexandra Kurt, beteiligt.

Comments are closed.