Container für Nigeria ist unterwegs

Vergewaltigungsopfer mit Lücken in der Erinnerung, Zeugen bleiben aus
11. Mai 2022
Wenn am Sonntag, 15. Mai, im Brandoberndorfer Freibad …
11. Mai 2022

Container für Nigeria ist unterwegs

BUTZBACH. Per Kran wurden die Hilfsgüter des Vereins Baobab für Nigeria auf einen Lastwagen geladen und in Richtung Hamburg transportiert. Foto: groß

Butzbacher vom Förderverein „Baobab“ und Hilfsorganisation Gain unterstützen Bau von Schulräumen

BUTZBACH (pd). Der vom deutschen Förderverein der „Baobab Initiative for Life Development“ mit Hilfsgütern vollgepackte Container für das Baobab-Bildungsprojekt in Nigeria wurde kürzlich nun für den Transport verladen. Der für März geplante Abfahrtstermin des Containers (die BZ berichtete) wurde auf Grund fehlender Zollunterlagen nicht eingehalten. 

Dank der Unterstützung der Firma Abschleppdienst Amend aus Gießen wurde der 21 Tonnen schwere Container am Donnerstag fachmännisch angehoben und millimetergenau auf den bereitstehenden Trailer der Hilfsorganisation Gain aus Gießen (www.gain-germany.org) gesetzt. Der Container wird nun von Gain zum Hamburger Hafen gebracht, von wo er am 22. Mai die Reise nach Lagos in Nigeria antritt, wo er am 23. Juni ankommen soll. Dann sind es noch einmal 750 Kilometer bis zum Baobab-Schulgelände in der Nähe der Hauptstadt Abudja. Dort wird der Container, der vor Ort als Lagerhalle bleibt, sehnlichst erwartet. 

Neben einer Plattform zum Abstellen des Containers wurde auch bereits ein Brunnen gebohrt und mit dem Bau der ersten Gebäude begonnen. Mit den vom deutschen Förderverein gesammelten Hilfsgütern aus dem Container, unter anderem einem Baggerlader, diversen Bauwerkzeugen und Einrichtungsmaterial für die ersten Kindergarten- und Schulklassen, kann der Bau der Unterrichtsräume im Projekt Bildungszentrum Baobab dann zügig vorangehen. 

Der Förderverein und seine nigerianischen Freunde vor Ort bedanken sich bei allen Spendern und praktischen Unterstützern, ohne die dieser Container weder gefüllt noch verschickt werden könnte. 

Nähere Informationen zum Projekt gibt es unter www.baobab-initiative.org oder direkt bei der stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Anne Groß aus Butzbach unter anne.gross@baobab-initiative.org. 

Comments are closed.