Das Straßenmusikfest in Cleeberg war wiederum ein Besuchermagnet

Inklusion mitten in der Stadt
13. September 2019
Radsport: Anja Schneidenbach Hessenmeisterin am Berg
16. September 2019

Das Straßenmusikfest in Cleeberg war wiederum ein Besuchermagnet

CLEEBERG. Das 14. Straßenmusikfest in Cleeberg war am Samstag wiederum ein Besuchermagnet. Das obere linke Foto zeigt den „Liederkranz“ Cleeberg. Fotos: wiß

CLEEBERG (wiß). Auch wenn die Feststellung noch so abgedroschen klingen mag, so könnte man doch meinen: Petrus muss ein Cleeberger gewesen sein. Bei herrlichem Spätsommerwetter lockte die 14. Auflage des Straßenmusikfestes wiederum zahlreiche Besucher in die Gassen des Langgönser Ortsteils. 

Auf zwei Bühnen war Musik am Samstag Trumpf, derweil Kinder sich im Alten Rathaus beim Basteln versuchen konnten. Zudem gab es auch eine große Handarbeitsausstellung im Alten Rathaus, wobei der Erlös aus dem Verkauf für „Kreative Projekte mit Kindern in der Gemeinde“ gespendet werden soll. Einmal mehr war es dem FC Cleeberg als Veranstalter gelungen, ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf die Beine zu stellen. Ob Blas-, Volks-, Pop- oder Rockmusik an allen Orten konnte mitgesungen und gefeiert oder einfach nur bei kulinarischen Köstlichkeiten ein herrlicher Spätsommertag bis in die Nacht hinein genossen werden. 

Den musikalischen Reigen sollte das Egerland-Duo Fossi und Charly eröffnen, doch daraus wurde nichts, weil Charly erkrankt war, so dass die erstmals aufspielenden Wetzlarer Altstadtmusikanten mit ihrer traditionellen Blasmusik den perfekten Rahmen für Fossi und den als Gesangspartner eingesprungene „Schöffengrunder Nachtigall“ Roland Keller bildeten. Während diese auf der Bühne bei der Feuerwehr loslegten, eröffnete vor der Kirche der von Matthias Schmidt geleitete Männerchor des MGV Liederkranz Cleeberg mit den Liedern „Torgauer Marsch“, „Abendfrieden“ von Desch, „Nun ade“, „Halleluja“ von Leonard Cohen und „Only you“ den Sangesreigen. 

Andreas Möschl führte durch das Programm der Kirchen-Bühne, die jedoch an diesem Tag nicht als solche genutzt wurde, denn auch der von dem auf seinem Schifferklavier aufspielenden Otmar Rücker geleitete Spinnstubenchor Kleebachtal sang vor der Bühne die Hymne „Ich bin der Bub vom Kleebachtal“ wie auch „Der alte Schäfer“ sowie „Gi mer net übber mei Äckerche“, während der Kleine Chor Espa-Cleeberg in der Kirche unter Wolfgang Weiß „Moon River“, „Die Rose“, „Zogen einst fünf wilde Schwäne“ und „Dona nobis pacem“ zu Gehör brachte. Komplettiert wurden die musikalischen Beiträge an der Kirche durch jugendliche Nachwuchskünstler aus Cleeberg, während auf der Bühne bei der Feuerwehr die Line-Dance-Damen „Isiboots“ aus Oberkleen zu flotten Westernklängen auftraten. 

Warteschlangen bildeten sich am Nachmittag vor dem Hoftor von „Kontliersch“, wo es ein riesiges Kuchenangebot gab, welches von selbstgebackenen Kuchen bis zu leckeren Torten reichte. Am Abend, als bunte Lampions die historischen Gassen und die Fachwerkhäuser illuminierten, spielten dann bei der Feuerwehrbühne „Mr. Starlight and Band“ mit Stimmungskrachern auf , während auf der Bühne vor der Kirche „Charly’s Gaudi Express“ den Schlusspunkt mit volkstümlicher Musik, Schlagern und Partysongs setzte. 

14. Straßenmusikfest in Cleeberg am 14. September 2019

Fossi und Roland Keller mit den Wetzlarer Altstadtmusikanten.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.