Deckel ab für Schutzimpfung

Westafrikanische Trommelklänge im Degerfeld
13. September 2017
Vollsperrung auf der Autobahn 5 
14. September 2017

Deckel ab für Schutzimpfung

Polio Butzbacher beteiligen sich an Sammlung für Aktion des Rotary-Clubs gegen Kinderlähmung

BUTZBACH (pi/thg). Fast 6000 Deckel von Getränkeflaschen und -verpackungen hat Familie Ludwig aus Butzbach mithilfe ihrer Familie, Freunde und Bekannten mittlerweile gesammelt. Und das dient dem guten Zweck. Denn für 500 gesammelte Deckel finanziert der Rotary-Club je eine Impfung gegen Kinderlähmung. „Das ist eine ganz großartige Sache, denn wir würden die Deckel ja einfach weg werfen“, sagt Elke Ludwig. „Sie zu sammeln ist kein großer Aufwand und hilft vielen, vielen Kindern, ein Leben ohne Kinderlähmung führen zu können.“

Die Pädagogin ist  als Förderschullehrerin im regionalen Beratungs- und Förderzentrum an der Schrenzerschule eingesetzt. Dort gibt es ab dieser Woche auch eine Sammeltonne für die runden Plastikverschlüsse, die dann alle Schüler fleißig befüllen dürfen. Die Kollegen geben Deckel bereits im Büro der Lehrerin ab.

„Zum Glück schaue ich mit meinen Kindern oft „Logo!“, die Kindernachrichten. Darin wurde von einer Schule berichtet, die bei der Aktion Deckel drauf mitgemacht hat“, berichtet Ludwig, wie sie auf die Idee kam. So sei sie irgendwann auch dem „Deckelsammelwahn“ verfallen und habe damit ihre ganze Familie angesteckt. Begonnen hat Ludwig die Aktion schon im vergangenen Schuljahr an der Degerfeldschule in den Klassen ihrer Kinder Simon und Sarah. Jetzt läuft die Aktion dort noch in der Klasse vier. „Die Eltern der Mitschüler sind beim Sammeln mit eingestiegen.“  Und es geht noch weiter. Auch der ganze Ort Wahlen im Vogelsbergkreis sammelt dank persönlicher Beziehungen mit. Auch Ludwigs Mutter sammelt eifrig in Neustadt Hessen.

Gesammelt werden dürfen alle Plastikdeckel von Getränkeverpackungen und Flaschen, deren Durchmesser nicht größer als vier Zentimeter ist. „Viele Leute haben Angst, dass die Pfandflaschen ohne Deckel nicht mehr angenommen würden“, ist Ludwigs Erfahrung. Das sei aber kein Problem. „Die Getränkemärkte oder Automaten benötigen die Deckel nicht mehr.“ Und so hat sie inzwischen schon überlegt, Getränkemärkte in der Umgebung auf die Aktion anzusprechen. „Ich könnte mir gut einen kleinen Deckeleinsatz vorstellen. Bei dem ich mit einigen Schülern im Lager die Deckel abschraube“, hofft sie auf die Kooperationsbereitschaft der Händler.

Im März 2017 waren es knapp 80 Millionen Deckel, die im Rahmen der gesamten Aktion gesammelt wurden. Damit wurden 450 000 Schluckimpfungen finanziert. Die gesammelten Deckel aus hochwertigem Kunststoff gehen in die Wiederverwertung. Als Granulat in geschredderter Form können sie weiterverwendet werden. Der Erlös aus dem Verkauf geht in soziale Projekte, speziell nun in das Impf-Projekt. Genauere Informationen gibt es unter www.deckel-gegen-polio.de.

Dort gibt es auch Informationen über offizielle Abgabestellen für Sammler, die nicht mehr zur Schule gehen in der Region. Die wohl nächstgelegene befindet sich in Linden, „Deine Apotheke“ , Robert-Bosch-Straße 6. Die Aktion ist zeitlich nicht begrenzt.

„Wenn noch ein paar Familien mehr mitsammeln würden, wäre das einfach sensationell. Aber ich bin auch schon ganz stolz und froh über den bisherigen Sammelerfolg und danke allen, die bisher mitgemacht haben“, so Ludwig.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.