„Degerfeld in Flammen“ war Erfolg

„Fühlen uns hier wie zu Hause“
14. Mai 2018
Angehalten und geschlagen
15. Mai 2018

„Degerfeld in Flammen“ war Erfolg

BUTZBACH. Sehr gut besucht war bei „Degerfeld in Flammen“ der Treffpunkt Spielplatz.Text + Fotos: win

HIGHLIGHT – Pyrophoria Feuershow / Jugendliche sollen Stadtteil miterleben und mitgestalten

BUTZBACH (win). Die Degerfelder feierten am Freitag ein Fest der besonderen Art. Das Quartiersmanagement hatte in Kooperation mit „Butzbach lebt Demokratie“ zu einem Feuerfest auf dem neuen Spielplatz und im Treffpunkt Degerfeld eingeladen. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Aktiven dabei vom „Jugendforum“. Die Jugendlichen erwartete ein buntes „feuriges“ Programm, bei dem auch die Feuerwehr Butzbach vor Ort war, die an ihrem Einsatzwagen über Brandschutz informierte. In einem Fackelworkshop konnten die Jugendlichen unter Anleitung von Swantje Dahlen vom Familienzentrum der Markusgemeinde ihre eigenen Fackeln herstellen, um sie bei Einbruch der Dunkelheit gemeinsam anzuzünden. Am Lagerfeuer konnten Würstchen, Stockbrot und Marshmallows gegrillt werden. 

Für internationale Live-Musik sorgten die Band „The Scorps“ von der Musikschule Butzbach und die Gruppe „MAS“ (Musikalische Akzente aus Syrien e.V.) mit ihren landestypischen Musikinstrumenten. MAS waren extra aus Berlin angereist, um beim Feuerfest zu spielen. Ein Heimspiel hatte Miora Gerull, die mit Gitarre und ihrer ausdrucksstarken Stimme begeisterte. Seit einem Jahr spielen „The Scorps“ zusammen. Zur Band um Musiklehrer Vakhtang Kharebava gehören Sängerin Kristina Rudic sowie Torben Fiedler am Bass und Simon Baumann (Percussion). Die vier Musiker brauchen Verstärkung. Deshalb suchen „The Scorps“ Jugendliche ab 14 Jahren, die Bass oder Gitarre spielen. „Aber auch über Background-Sänger/innen würden wir uns freuen“, sagte Rudic. Wer Interesse hat, kann per E-Mail über
info@musikschule-butzbach Kontakt aufnehmen.

Jugendliche sollen Stadtteil miterleben und mitgestalten 

Mit dem Feuerfest im Wohngebiet verfolgt das Quartiersmanagement das Ziel, mehr Jugendliche für den Stadtteil zu interessieren. Durch das gemeinschaftliche Planen und Gestalten eines Feuerfestes von Jugendlichen für Jugendliche in Kooperation mit dem Jugendforum soll dieses Projekt zur Aktivierung, Kompetenz- und Persönlichkeitsstärkung der jungen Menschen beitragen und gleichzeitig einen Mehrwert für das Quartier bieten. „Die Jungs vom Jugendforum haben beim Aufbau geholfen und super mit angepackt“, zeigte sich Senel Ayana, Quartiersmanagement im Projekt „soziale Stadt“ und Mitglied im Jugendforum, begeistert. Mit den Jugendlichen in netter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und sie in eine Befragung zu ihren Wünschen für ihren Stadtteil einzubinden, war der Wunsch der Verantwortlichen. Mit Fragen wie „Welchen Wunsch hast Du für das Degerfeld?“, „Was gefällt Dir an Deinem Stadtteil gut/nicht gut?“ und „In welcher Form kannst Du Dir eine Beteiligung im Degerfeld vorstellen?“ wurden die Jugendlichen aufgefordert, sich mit ihrem Stadtteil aktiv auseinanderzusetzen. 

Mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21 Uhr war das Highlight des Abends angekündigt. Die Feuerkünstlerinnen von „Pyrophoria“ zeigten eine außergewöhnliche Feuershow. Die Vorbereitungen für die Show dauerten über eine Stunde, denn „Sicherheit geht vor und braucht Zeit“, sagten Alicia, Vanessa und Anne einstimmig. Die Fackeln sind mit Dochtband aus Kevlar umwickelt, das in ein sogenanntes Toyfluid getaucht wird. Das Spiel mit dem Feuer ist nur etwas für Profis. Deshalb warnte Pyrophoria-Chefin Alicia Weiss zu Beginn der Show eindringlich ihre jungen Zuschauer: „Bitte nicht einfach mal nachmachen“. Mit einer zur Musik abgestimmten Choreografie zeigten die drei Feuerkünstlerinnen eine abwechslungsreiche Darbietung und erhielten dafür viel Applaus. 

„Super, was hier alles auf die Beine gestellt wurde“, freute sich denn auch Kerstin Thiele vom Stadtteilbeirat Degerfeld. Es war ein einmaliges Fest, für das sich die Aktiven richtig ins Zeug gelegt hatten und das von den Besuchern mit Freude und Begeisterung angenommen wurde. 

 Am Lagerfeuer konnten Würstchen, Stockbrot und Marshmallows gegrillt werden.

Miora Gerull begeisterte das Publikum mit ihrer ausdrucksstarken Stimme.

Mit dabei war die Band „The Scorps“ von der Musikschule Butzbach mit v.l. Simon Baumann (Percussion), Torben Fiedler (Bass), Kristina Rudic (Gesang) und Musiklehrer Vakhtang Kharebava (Gitarre).

Ein Highlight war die Pyrophoria Feuershow mit Alicia Weiss, Vanesse und Anna.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.