„Der Verzicht auf Wein ist ein Risikofaktor für die Gesundheit“

Sanierung der Treppe am August- Storch-Tempel dringend notwendig
19. Oktober 2017
Als die Amerikaner in Butzbach waren
19. Oktober 2017

„Der Verzicht auf Wein ist ein Risikofaktor für die Gesundheit“

Motto des gemeinsamen Ausflugs von Obst- und Gartenbauverein und CDU Rockenberg

ROCKENBERG (pe). Bei schönstem Herbstwetter mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen unternahmen am Sonntag der CDU-Gemeindeverband Rockenberg in Kooperation mit dem Obst- und Gartenbauverein Rockenberg einen gemeinsamen Tagesausflug nach Rheinhessen.

Erstes Ziel war das romantische Oppenheim am Rhein. Einer informativen Stadtbesichtigung folgte der „Abstieg“ in die einmaligen Kellerlabyrinthe der Stadt. Bereits im Jahr 1008 erhielt Oppenheim Marktrecht und wurde 1226 zur Freien Reichsstadt erhoben. In der Stadt kreuzte sich der Rheinhandelsweg nach Süden also nach Speyer und Straßburg und nach Norden gen Frankfurt und Köln mit Querstraßen bis nach Paris im Westen und Prag im Osten. Als Inhaber des Stapelrechts konnte die Stadt alle vorbeikommenden Kaufleute verpflichten, ihre Waren zu stapeln und damit zum Verkauf anzubieten. Aufgrund der geographischen Gegebenheiten war aber oberirdisch kaum Platz zu schaffen. So kam man auf die Idee, den vorhandenen Lössuntergrund zu nutzen, um immer tiefere Keller zu schaffen. Löss, eine eiszeitliche Ablagerung von Lehm und Sand, ist leicht abbaubar, aber doch standfest. Ab dem 14. Jahrhundert wurden unter Heranziehung sächsischer Bergleute Hohlräume ausgegraben und hüfthoch mit Bruchsteinen ausgemauert. Diese Gänge ziehen sich in mehreren Etagen unter der gesamten Altstadt hin. Die Besichtigung der Labyrinthe war für die Teilnehmer ein Erlebnis der besonderen Art.

Nach gemeinsamem Mittagessen ging die Fahrt weiter nach Guntersblum. In den Weinbergen des Ortsteils Wintersheim erwartete der Winzer Werner Dettweiler, Inhaber des Wein- und Sektgutes Karolinenhof, die Reisegruppe. Unter dem Motto „Der Verzicht auf Wein ist ein Risikofaktor für die Gesundheit“ folgte eine rund zweistündige und fachkundige Führung durch die gutseigenen Weinberge. Höhepunkt und zugleich Abschluss der gelungenen Fahrt war eine informative Weinprobe mit Abendessen auf dem Karolinenhof.

Fazit der Teilnehmer: „Eine überaus gelungene Tagesfahrt mit vielen neuen Eindrücken und einem hohen Erkenntnisgewinn, bei der auch das kulinarische Element nicht zu kurz gekommen ist.“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.