Der Wetteraukreis hat aktuell in Hessen mit 108 die niedrigste Inzidenz

14 Corona-Neuinfektionen in Butzbach, 5 in Münzenberg
27. April 2021
Berthold Haub 50 Jahre im Dienst
27. April 2021

Der Wetteraukreis hat aktuell in Hessen mit 108 die niedrigste Inzidenz

WETTERAUKREIS (pdw). Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus sechs Schulen des Wetteraukreises gemeldet. In der Grundschule Friedberg Fauerbach, der Stadtschule Bad Vilbel und der Stadtschule Büdingen wurde jeweils ein/e Schüler/in per PCR positiv getestet. Für die betroffenen Schüler und deren Kontaktpersonen wurde Quarantäne verhängt. Drei weitere Schülerinnen und Schüler, je eine/r aus der Regenbogenschule Bad Vilbel, der Geschwister Scholl-Schule Niddatal und der Beruflichen Schule am Gradierwerk Bad Nauheim sind positiv getestet. Weil sie aber mindestens 48 Stunden vor dem Test nicht mehr in der Schule waren, ergeben sich daraus keine Konsequenzen für andere Schüler.

Das RKI meldet für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 108. Der Wetteraukreis hat damit aktuell in Hessen die niedrigste Inzidenz. Dennoch greift auch hier die Corona-Notbremse, um die Zahlen dauerhaft auf eine Inzidenz von deutlich unter 100 zu senken.

Fast 70000 Impfungen wurden durchgeführt. In der vergangenen Woche wurden im Impfzentrum in Büdingen mehr als 8000 Impfungen durchgeführt. Spitzentag war der vergangene Freitag mit 1308 Impfungen.

Insgesamt wurden im Verantwortungsbereich des Wetteraukreises 50 849 Erstimpfungen und 17 111 Zweitimpfungen durchgeführt. Nicht berücksichtigt sind dabei die Impfungen, die durch die Hausärzte durchgeführt werden, sofern die Hausärzte ihre Impfstoffe über die Apotheken beziehen.

Rund zehn Prozent der avisierten Termine im Impfzentrum in Büdingen werden derzeit nicht wahrgenommen. Als Grund dafür vermutet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, dass sich dieser Personenkreis auf andere Weise hat impfen lassen, „vor allem über die Hausärzte, worüber wir keinen Hinweis bekommen“. Trotz der Ausfallquote verfallen keine Impftermine, weil durch Überbuchung der Ausfall ausgeglichen werde. Gleichwohl bleibt gewährleistet, dass niemand trotz einer Überbuchung abgewiesen wird. „Wir können sicherstellen, dass jeder, der einen Termin für das Impfzentrum erhalten hat, auch an dem entsprechenden Termin geimpft wird“, so Amtsarzt Dr. Merbs.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.