Die SG Oppershofen verlegt ihre Jubiläumsveranstaltungen

In Langgöns gibt es Probleme mit der Deutschen Glasfaser
26. April 2021
Martin Hanika bleibt Vorsitzender der Langgönser Gemeindevertretung
26. April 2021

Die SG Oppershofen verlegt ihre Jubiläumsveranstaltungen

OPPERSHOFEN. Das Jubiläumslogo der SG Oppershofen

Das 50-jährige Bestehen wird mit einer Fülle von Aktivitäten 2022 gefeiert

OPPERSHOFEN (pm). Im Frühjahr 2019 begann die SG Oppershofen die Planungen für das Jubiläumsjahr 2021. Das 50-jährige Vereinsbestehen sollte das Jahr über mit verschiedenen Veranstaltungen würdig gefeiert werden. Geplant war unter anderem ein Festwochenende vom 2. bis 4. Juli 2021 auf dem Sportgelände in Oppershofen. Neben einem Vereinsabend für Mitglieder, Freunde, Sponsoren und ehemalige Spieler des Vereins, war ein Tanzabend mit Liveband vorgesehen. Hierzu gab es bereits entsprechende Absprachen. Beschlossen werden sollte das Jubiläumsfest am Sonntag mit einem traditionellen Frühschoppen mit Blasmusik. Auf Grund der immer noch ungewissen Lage, die größere Veranstaltungen, in der Art und Weise, wie sie angedacht waren und dem Charakter der SG Oppershofen als aufgeschlossener und geselliger Verein entsprechen, nicht möglich macht, entschloss sich der Vorstand nun, das Festwochenende 2021 abzusagen. Gleichzeitig wurde festgelegt, dass das Fest ein Jahr später, vom 1. bis 3. Juli 2022, in der geplanten Ausführung nachgeholt wird. 

Einig war man sich zudem bereits mit der Traditionsmannschaft von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt über ein Freundschaftsspiel. Dieses war für den 18. Juni 2021 angesetzt. Auch dieses Spiel wurde abgesagt, soll aber ebenfalls im Jahr 2022 nachgeholt werden. 

Zuversichtlich ist man im Lager der SG Oppershofen, dass man zumindest das geplante Jugendfußballcamp vom 16. bis 18. Juli 2021, zu dem sich auch Fußball-Weltmeister Guido Buchwald angekündigt hat, mit einem entsprechenden Hygienekonzept auf dem Sportplatz in Oppershofen veranstalten kann. Bezüglich des fürs Jahresende geplanten großen Vereinsausflugs wurde bislang noch keine Entscheidung getroffen. Hier wartet der Vorstand die Entwicklungen der nächsten Monate ab. 

Unabhängig von den weiteren Entwicklungen der pandemischen Situation laufen die sportlichen Planungen auf Hochtouren. So befindet man sich unter dem neuen Trainer Jürgen Bellersheim derzeit weiter in Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen. Spieler, die sich dem Aktiven-, Jugend- oder auch Alt-Herren-Bereich der SGO anschließen möchten, sind herzlich willkommen. Außerdem wird derzeit an einer Vereinschronik über die bisherigen fünf Jahrzehnte der SG Oppershofen gearbeitet. Diese soll trotz Absage diverser Veranstaltungen noch im Jubiläumsjahr erscheinen. Extra zum Vereinsjubiläum wurde das Ende 2020 von Grafikdesignerin Alexandra Behr neugestaltete Wappen der SG Oppershofen in ein Jubiläumsgewand gekleidet. Dieses enthält auch den Slogan der SG Oppershofen „Team. Verein. Familie.“ Ein Motto, das die SGO treffend beschreibt und unter dem auch das Jubiläumsjahr steht. Die Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Jubiläum, insbesondere das Festwochenende, ersatzlos ausfallen zu lassen, stellte für die SGO keine Alternative dar. In Zeiten, in denen viele Vereine auf Grund von Personalmangel keinen eigenständigen Spielbetrieb mehr aufrechterhalten können – Schwierigkeiten, mit denen sich auch die SGO auseinanderzusetzen hatte – ist es ein Grund zu feiern, dass die SG Oppershofen seit nunmehr 50 Jahren besteht. Ein Verein, der sich trotz aller Schwierigkeiten, die sich mittlerweile spartenübergreifend überall im Vereinsleben zeigen, weiterhin dank des großen Engagements seiner Mitglieder, wie es seit nun 50 Jahren praktiziert wird, am Leben hält und bestrebt ist, dies auch weiterhin zu tun. 

Die Vereinsmitglieder wurden vor kurzem bereits über die Planungen des Vorstandes in einem entsprechenden Schreiben postalisch informiert. Zudem wurde in der aktuellen Ausgabe des immer bekannter werdenden Wetterauer Podcasts „Afterhour Eierbagge“ über die Auswirkungen der pandemischen Situation auf Vereine am Beispiel der SG Oppershofen berichtet.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.