Sanierung kostet mehr als vier Millionen
27. August 2020
Corona-Fall an der Augustinerschule Friedberg
28. August 2020

Die Welt durch Kinderaugen sehen

BUTZBACH. In der letzten Woche der Sommerferien beschäftigten sich die Teilnehmer unter anderem mit der Produktion eines Videos zum Klima. 

Malen, Besuch im Wald und Videoprojekt zum Abschluss der Sommerferienaktivitäten im Degerfeld

BUTZBACH (pi). In der sechsten der Sommerferien ging es mit der Gemeinwesenarbeit in den Endspurt der Ferienaktivitäten. Im Malworkshop brachten die Kinder ihre Welt auf Leinwände. Buntes und Dunkles fand ihre Präsentation nach außen, ebenso wie die Sehnsucht nach Kino, Eis und Wasserrutsche. Die Kinder erhielten unter dem Motto „Mal mir deine Welt“ Freiraum, sich selbst auszudrücken. Die Kunstwerke wurden bis zum Ende der Ferien auf Staffeleien am Spielplatz vom Treffpunkt Degerfeld ausgestellt. Alle Ferienkinder bemalten und gestalteten in diesem Jahr in ihren dezentralen Standorten Fliesen, die nun alle zu einem Gesamtkunstwerk an der Unterführung zusammen an die Wand gebracht werden. Auch die Ferienkinder im Degerfeld hatten sich im Rahmen der Angebote von Soziale Stadt und Gemeinwesenarbeit an der Aktion beteiligt.  

Weiter ging es am nächsten Tag auf Waldentdecker-Tour in Kooperation mit der offenen Jugendarbeit Café Kanne des evangelischen Dekanats. Um den Weg zum ausgesuchten Platz im Wald spannend zu gestalten, erhielten alle Kinder Sammelaufgaben: So hielten sie Ausschau nach etwas Spitzem, Buntem, Runden oder Großen. Mit offenen Augen entdeckten sie Interessantes am Wegesrand und sammelten Naturmaterialien. Daraus wurden an verschiedenen Plätzen von den Kindern Kunst- oder Bauwerke erschaffen. Eine Gruppe wurde zu Baumeistern und erschuf eine Kugelbahn, eine andere eine Brücke, die mit Pflanzen geschmückt wie ein Mensch dargestellt wurde.  

Auf Entdeckerreise in der Natur gingen die Kinder mit Becherlupen und inspizierten Frösche und Grashüpfer. Eine Slackline wurde über einen Graben gespannt. Dort waren Mut, Geschicklichkeit und Konzentration gefragt, um auf dem Seil balancierend die andere Seite zu erreichen. 

Mit einer Medienpädagogin wurde ein dreitägiges Filmprojekt organisiert. Unter dem Motto „Mach deinen eigenen Film auf YouTube“ entstanden Videoclips, in denen die Neun- bis Zwölfjährigen ihre Welt zeigten. So unterschiedlich die Lebenswelt der Kinder im Degerfeld ist, so unterschiedlich wurden auch die Clips. Sie zeigten durch ihre Augen, was für sie gerade wichtig ist. Eine Gruppe lief zum seit dem Lock-Down geschlossenen Mädchentreff und zeigte diesen wichtigen Ort für sie. Eine Gruppe filmte den Spielplatz am Treffpunkt Degerfeld als wichtigen Ort in ihrer Freizeit. Die dritte Gruppe wollte mit ihrem Clip zeigen, warum Bäume als Klimahelfer zur Umwandlung von CO2 wichtig sind.  

Durch Kinderaugen wurde auch in diesem Ferienangebot die individuelle Welt sichtbar. Die Teilnehmer partizipierten von Beginn an und wurden unterstützt in der medialen Umsetzung. Zuvor lernten sie etwas über Urheberrechte, Datenschutz und Recht am eigenen Bild. Am Ende sind kreative Clips entstanden, welche die Kinder selbst auf Laptops bearbeiteten, die vom Partner Quartiersmanagement „Soziale Stadt“ für den Workshop bereitgestellten wurden. Die Clips sollen demnächst auf dem YouTube-Kanal der Stadt Butzbach zu sehen sein. 

Die Ferienaktivitäten entstanden in enger Netzwerkarbeit der Akteure im Degerfeld: Anka Füllgrabe von der offenen Jugendarbeit Café Kanne des evangelischen Dekanats, Senel Ayana von der Sozialen Stadt Butzbach und Carolin Wirtgen von der städtischen Gemeinwesenarbeit. 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.