Dorothea Rothkegel bleibt Vorsitzende

Zoll zieht 140 000 Atemschutzmasken in Wetzlar aus dem Verkehr
6. März 2021
Kreishandwerkerschaft erinnert an verstorbenen Obermeister Ulowetz
6. März 2021

Dorothea Rothkegel bleibt Vorsitzende

BUTZBACH. Das Foto zeigt den Vorstand des Freundeskreises für Kirchenmusik.

Freundeskreis Kirchenmusik in Markuskirche Butzbach tagt digital / Kantoren hoffen auf Aufführungen 2021

BUTZBACH (Ka/Ho). Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr eine ganz neue Erfahrung und Herausforderung für den Freundeskreis für Kirchenmusik in der Markuskirche Butzbach, da sie erstmals und hoffentlich einmalig in digitaler Form stattfand. Traditionell im Januar eines Jahres, dieses Jahr im Februar und erstmals ohne ein Konzert, das traditionell zum Auftakt einer Jahresmitgliederversammlung für Gäste und Mitglieder hätte stattfinden sollen. Umso erfreulicher war zu werten, dass Dorothea Rothkegel zahlreiche Teilnehmer begrüßen konnte. 

Zum Auftakt zog Rothkegel als Vorsitzende eine Bilanz der geleisteten Arbeit im vergangenen Jahr. Coronabedingt mussten nahezu alle geplanten Konzerte und Veranstaltungen abgesagt werden. Auch der Vorstand habe sich sehr bald nur noch im Zoom-Meeting zu Lagebeurteilungen treffen können. „Ganz wichtig war dabei immer wieder in Verbindung zu bleiben und voll Hoffnung und Zuversicht der Kirchenmusik treu verbunden zu bleiben.“

Für die Neuwahl der Kandidaten in den Funktionen der Vorsitzenden, des Schriftführers und dreier Beisitzer, bei denen sich die bisherigen Amtsinhaber zur Wiederwahl stellten, wurde offen abgestimmt.  So setzt sich der Vorstand nunmehr wie folgt zusammen: Vorsitzende Dorothea Rothkegel, stellvertretende Vorsitzende Ursula Kaprykowsky, Kassierer Stefan Hofmann, Schriftführer Dr. Thomas Mecklenburg und die Beisitzer Elke Jung-Fischer, Matheus Brinks und Walter Leister. Kassenprüfer ist Gunda Paatsch und neu Frank Hainer; Reiner Mohr scheidet als Kassenprüfer turnusgemäß aus.  

Die beiden Kantoren Uwe Krause und Jahyun (Jenny) Youn berichteten über die kirchenmusikalische Arbeit in der Markus-Kirchengemeinde. So konnten im Wesentlichen  im Sommer und noch bis in den Herbst hinein Präsenzgottesdienste mit Orgelmusik oder Posaunenklängen unter den Hygieneregeln gestaltet werden und seit Anfang des Jahres 2021 dann auch erstmals angebotene Zoom-Gottesdienste. In einem dieser Gottesdienste kam dann auch ein videobasierter Kanon der Dekanatskantorei zur Aufführung. Die Bläser und auch die Kantorei proben inzwischen regelmäßig in Zoom-Meetings und haben so im Zeitalter die Digitalisierung auch ihren Weg gefunden, gemeinsam zu musizieren und den Kontakt zu pflegen. Dennoch wünschen sich alle Beteiligten die Rückkehr zu nicht ersetzbaren physischen Zusammenkünften, um in gemeinschaftlicher Anwesenheit in der Markuskirche Kirchenmusik zu Gehör zu bringen. 

Von den Kantoren wurde auch für 2021 ein kirchenmusikalisches Jahresprogramm ausgearbeitet und mit dem Kirchenvorstand abgestimmt. Somit seien zumindest die inhaltlichen Voraussetzungen für eine im Jahresverlauf 2021 wiederkehrende kirchenmusikalische Arbeit für Zuhörer gelegt. Zeitlich angepasst wird über die möglichen Veranstaltungen informiert. Hinweise gibt es im Internet: www.markusgemeinde.de oder www.kirchenmusik-markuskirche.de und in der Butzbacher Zeitung.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.