Fünf neue Gesichter im Vorstand
14. November 2019
Youth Hostel für 5,4 Millionen Euro
14. November 2019

Drogenring: Acht Verhaftungen

STAATSANWALTSCHAFT – Nach Durchsuchungen arbeiten Ermittler Fall weiter auf

BUTZBACH (thg). Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Drogenring in Mittelhessen laufen auf Hochtouren, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Gießen mitteilen. Zehn Personen seien in Haft, meldeten sie gestern. 

Nach den bundesweiten Durchsuchungen wegen des Verdachtes des Drogenhandels am Montag (die BZ berichtete) sitzen die Beschuldigten in Untersuchungshaft. Durchsucht wurden insgesamt 50 Objekte, die einem bandenmäßig organisierten Netzwerk von 43 Personen zugeordnet wurden, die im Verdacht stehen, in den letzten Jahren im großen Stil mit Drogen gehandelt oder dazu Hilfe geleistet zu haben. Vor allem die Wetterauer Kripo habe zuvor jahrelang ermittelt. Eine Arbeitsgruppe trug dann seit 2017 Beweise für den Handel der international agierenden Tätergruppe zusammen. 

Da die Mitglieder des Netzwerks hauptsächlich aus Mittelhessen stammen, lag daher am Montag auch dort der Schwerpunkt der Durchsuchungen. Objekte in Butzbach, Gießen, Lollar, Biebertal, Buseck, Pohlheim, Reiskirchen, Ronneburg, Friedrichsdorf, Wetzlar, Wölfersheim, Münzenberg, Bad Nauheim und Kronberg wurden durchsucht, dazu Objekte in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Gegen acht Beteiligte wurden Haftbefehle vollstreckt: einen 40-jährigen Butzbacher, eine 42-jährige Butzbacherin, einen 33-jährigen Butzbacher, einen 64-jährigen Biebertaler, einen 43-jährigen Reiskirchener, eine 21-jährige Reiskirchenerin, einen 33-jährigen Reiskirchener und einen 31-jährigen Gießener.

Neben den bereits berichteten Sicherstellungen von Drogen, Geld, Waffen und Fahrzeugen in Butzbach wurden in Ronneburg eine Plantage mit 70 Marihuana-Pflanzen und reichlich technischem Equipment für weitere Anpflanzungen sowie rund zwei Kilo Marihuana sichergestellt. Auch in Alt Schwerin fanden die Polizisten eine Plantage mit etwa 60 Pflanzen. Auch dort gab es eine Verhaftung, die Polizei fand 270 Gramm Kokain, eine abgesägte Schrotflinte und Munition. Nach einem Kokainfund in Malchow wurden zwei moldawische Staatsbürger verhaftet, aber am Dienstag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach einer Vorführung beim Amtsgericht in Gießen kam, wie berichtet, ein 38-jähriger Butzbacher am Dienstag in Untersuchungshaft. 

Gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde der Haftbefehl gegen einen 32-jährigen Gießener: Bei ihm wurde etwa ein halbes Kilo Marihuana gefunden.

Nachdem am Dienstag die Vorführungen der Festgenommenen bei den zuständigen Amtsgerichten im Vordergrund standen, gilt es nun, die gesammelten Beweise sukzessive auszuwerten. Diverse Informationsquellen wie Unterlagen, Smartphones und Laptops müssen ausgewertet werden. Die umfangreichen Ermittlungen gegen die Verdächtigen werden daher noch lange andauern, so Staatsanwaltschafts-Sprecher Rouven Spieler.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.