Butzbacher Studiendirektor wird ab August Schulleiter in Palästina
12. Juli 2018
Europäisches Kino zum Auftakt
12. Juli 2018

Ehrenämter prägen 65 Ehejahre

Die Töchter Marina (l.) und Petra (r.) gratulierten Anni und Walter Gödel zur eisernen Hochzeit.

GLÜCKWÜNSCHE – Anni und Walter Gödel feiern eiserne Hochzeit / „Rücken freigehalten“

BUTZBACH (thg). Eiserne Hochzeit feierten gestern in Butzbach Anni und Walter Gödel. Am 11. Juli 1953 gaben sich die beiden in der katholischen St. Josefskirche, der heutigen Trauerhalle das Ja-Wort. Neben dem Berufsleben prägte das große ehrenamtliche Engagement von Walter Gödel die gemeinsamen Ehejahre, in denen sie sich eine sichere Existenz aufbauten. Im Jahr 1992 folgte der Eintritt in den Ruhestand. 

Seit fünf Jahrzehnten ist Walter Gödel im Vereinsleben der Stadt Butzbach präsent, weiterhin ist er als Ehrenvorsitzender des Vereinsrings Butzbach Repräsentant dieses Zusammenschlusses von 150 Institutionen. Seine Ehefrau unterstützte ihn in all dieser Zeit und hielt ihm mit der Organisation der Familie den Rücken frei. Die Idee, der Allgemeinheit mit ehrenamtlichem Engagement zu dienen, trug sie uneingeschränkt mit. So gebührt auch ihr der Anteil am Bundesverdienstkreuz, dem Landesehrenbrief und der ersten Butzbacher Bürgermedaille – Ehrungen, die sich Walter Gödel verdiente. 

Der 87-Jährige stammt aus Mährisch-Schönberg. Nach dem Krieg kam er nach Butzbach und absolvierte eine kaufmännische Lehre. Dann baute er ein Unternehmen der Werbe- und Geschenkartikel-Branche auf, unterstützt von Ehefrau Anni und seinen Töchtern Marina und Petra. 

Groß war die Palette seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten. Er engagierte sich im TSV Butzbach, im Reit- und Fahrverein Butzbach als Ausbilder im Kinder- und Jugendbereich und vor allem im damaligen Männerchor, dem heutigen Gesangverein 1838 Butzbach Klangfarben und im Vereinsring der Stadt Butzbach. Dem Vereinsring und dem Gesangverein 1838 stand er über Jahrzehnte hinweg als Vorsitzender vor. 

1956 schloss sich Gödel dem Männerchor 1838 als aktiver Sänger an und übernahm ab 1963 Vorstandsfunktionen, von 1970 bis 1992 als Vorsitzender. 1975 gründete er den Mundartchor und die Mundharmonikagruppe, darüber hinaus im Jahr 1982 den Frauenchor innerhalb des Gesangvereins. 

Ferner gehörte Gödel 1969 dem Vorbereitungsgremium zur Gründung des Vereinsrings an. Im Rahmen seiner Funktionen in der Dachorganisation von 150 Mitgliedsvereinen und -verbänden hat Gödel in 45 Jahren Vorstandsarbeit Akzente gesetzt, hat 1970 mit dazu beigetragen, dass die Stadt Butzbach bis 1995 allgemeine Zuschüsse an die Vereine ausgezahlt und die damalige Vergnügungssteuer den Vereinen erlassen hat. In seine Ära fallen die Butzbacher Wäldchestage von 1972 bis 2012 und die Butzbacher Weihnachtsmärkte von 1997 bis 2012. 

Als Vorsitzender des Kulturausschusses zur 1200-Jahrfeier der Stadt Butzbach wurde Gödel die alleinige Verantwortung zur Organisation der einwöchigen „Kulturtage“ übertragen. Seit 1979 gehört er der Hessentagstrachtengruppe an und hat an den Hessentagsfestzügen teilgenommen. Darüber hinaus war er beim Hessentag 2007 in Butzbach als Projektleiter für den Festzug mitverantwortlich. 

Er hat großen Anteil an der Frei-
zeiteinrichtung „Waldhaus“, das 1994 in Betrieb genommen, aber 2013 aus wirtschaftlichen Gründen an die Stadt Butzbach zurückgegeben wurde, ferner am Stadtfest im Jahr 2002 und an der Benefizveranstaltung zugunsten der Flutopfer in Südostasien 2005.  

Neben den genannten Auszeichnungen erhielt Gödel die goldene Ehrennadel des Vereinsrings der Stadt Butzbach und viele verbands- und vereinsinterne Auszeichnungen im Rahmen der jahrzehntelangen aktiven Sänger- und Vorstandstätigkeit im Gesangverein 1838. 

45 Jahre Vorstandsarbeit im Vereinsring Butzbach waren auch verbunden mit dem Verzicht auf viel Freizeit und geregeltes Familienleben. Bis ins hohe Alter blieb er dem Vereinsring eng verbunden.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.