Enkeltrick und falsche Polizeibeamte waren die Hauptthemen der Fortbildung
28. Februar 2019
Auto Empire Trading Butzbach belegt Rang drei
28. Februar 2019

Ein Jahrzehnt für den guten Zweck

BUTZBACH. Das Foto zeigt (v.l.) Michael Rüspeler, Armin Gissel (Behindertenseelsorger Kreis Gießen), Ingi Fett (Drei Stimmen), Martin Guth, Tom Pfeiffer (Drei Stimmen), Heinz-Jörg Ebert (Drei Stimmen) und Christian Krauß (musikalischer Leiter der Drei Stimmen. Foto: buch

FRÜHSCHOPPEN – Michael Rüspeler hatte Spendenfreudige ins Butzbacher Waldhaus eingeladen

BUTZBACH (uc). Mit seinen Schlussworten verdrückte Michael Rüspeler eine Träne der Rührung. Die spontane Gefühlsregung hätte die Grundstimmung seines mittlerweile zehnten, privat initiierten „Neujahrsfrühschoppens für wohltätige Zwecke“ zugunsten des Vereins „Drei-Stimmen-hilft“ im Waldhaus am Segelflugplatz Butzbach nicht besser zum Ausdruck bringen können. „Hier sind große Herzen voller Lebensfreude am Werk“, fanden auch 70 geladene Gäste, die sich über ein künstlerisches und kulinarisches Programm freuten und bereitwillig für den guten Zweck 2300 Euro spendeten.  

Gleich vier karitative Brennpunkte hat sich der Verein ausgesucht. Jahr für Jahr geht unter anderem auch durch Rüspelers Frühschoppen eine Geldsumme ohne Abzüge von Kosten an unterschiedliche Ziele. Die Evangelische Behindertenseelsorge Giessen gilt mit ihrem Vorsitzenden Armin Gissel als ursprüngliches Ankerprojekt. Er vermittelte Eindrücke seiner Arbeit. Ein Tsunami-Engagement in Südostasien, sowie die Gießener Palliativarbeit und die Forschungsgruppe um die seltene Erkrankung Muskeldystrophie Typ Duchenne sind weitere Anliegen des Vereins. „Es ist mir ein Bedürfnis, diese Einrichtungen zu unterstützen“, erklärte Rüspeler, der auch Vorsitzender des TSV 1846 Butzbach und im Verein „Drei-Stimmen-hilft“ Kassenwart ist.  

Martin Guth bestritt einen Kurzauftritt aus seinem aktuellen Programm. Seine erzählten Leiden beim Bestellvorgang für belegte Baguettes sorgten genauso für Unterhaltung, wie seine Art, Zeitungsüberschriften zu lesen und die versteckte Komik daraus zu filtrieren. Die „Drei Stimmen“ Ingi Fett, Tom Pfeiffer und Heinz-Jörg Ebert gaben live einige Songs zum Besten

Es können keine Kommentare abgegeben werden.