Oberkleener Verein für hessischen Demografie-Preis nominiert
8. August 2019
Rockenberger CDU kritisiert reduzierten Kindergarten-Außenbereich
9. August 2019

Ein Leben für die Seelsorge

BUTZBACH.  Die Begegnung mit Bischof Peter Kohlgraf bei der Jubiläumsfeier im Juni war für Annemarie Hellmeister eine große Freude.  Foto: kip

Langjährige Gemeindereferentin Annemarie Hellmeister ist tot / Heute Trauerfeier

BUTZBACH (kip). Gemeindereferentin i.R. Annemarie Hellmeister ist im Alter von 79 Jahren verstorben. 44 Jahre war sie in der Gemeinde Sankt Gottfried in der Seelsorge tätig. 

Hellmeister zählte zu den ersten Frauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg den damals neuen Beruf der „Seelsorgehelferin“ ergriffen und war damit eine der Pionierinnen in diesem Bereich. 1961 kam sie für ihr Anerkennungsjahr nach Butzbach und blieb danach weiterhin in St. Gottfried. Nach einer späteren Qualifizierung wurde sie „Gemeindereferentin“. Sie baute die Seniorenarbeit in St. Gottfried auf, arbeitete im Gefängnis und in Altenheimen und gab Religionsunterricht in Schulen.  

Seit einem schweren Autounfall im Jahr 1986 war die Seelsorgerin auf den Rollstuhl angewiesen und blind. Doch sie gab nicht auf. Sie reduzierte ihre Arbeit auf eine halbe Stelle und war bis zur Verabschiedung in den Ruhestand Ende Mai 2005 als Gemeindereferentin in St. Gottfried tätig – unterstützt von vielen Menschen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit war in dieser Zeit die Einzelseelsorge, oft auch am Telefon. Sie baute das Kleiderstübchen im Ostbahnhof mit auf, ebenso eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen und die Hospizgruppe. Für ihre Arbeit wurde sie mit der Bundesverdienstmedaille und der Bürgermedaille der Stadt Butzbach ausgezeichnet.  

Auch im Ruhestand blieb Annemarie Hellmeister in Butzbach aktiv und kümmerte sich ehrenamtlich unter anderem weiterhin um das Kleiderstübchen, die Kolpingsfamilie, deren Präsin sie war, und den Bibelkreis. Gerne zitierte die Seelsorgerin im Blick auf ihr eigenes Leben Blaise Pascal: „Unvorstellbar, was Gott aus den Scherben unseres Lebens machen kann, wenn wir sie ihm nur entgegenhalten.“ 

Die Trauerfeier für die Verstorbene findet am heutigen Donnerstag um 14 Uhr in der St. Gottfriedskirche statt. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.