Ein Rennfahrersüppchen zur Premiere

„Concordia“-Schauspieler luden zu einem Krimi-Dinner ein
4. November 2019
Täuschend echt – italienische ABBA- Doubles rockten das Bürgerhaus
4. November 2019

Ein Rennfahrersüppchen zur Premiere

GAMBACH. Marion Hoppe (r.) und Gudrun Kruhm (l.) sind das Herzstück im Orga-Team des neu gegründeten Mittagstischs für Senioren in Gambach. Text + Fotos: Müh

Gambacher Seniorenmittagstisch mit 65 Teilnehmern erfolgreich gestartet

GAMBACH (Müh). Zwölf Monate, zahllose Telefonate und reichlich tatkräftige Helferzusagen brauchte es, um Marion Hoppes Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Inspiriert vom Münzenberger Vorbild sollten auch die Gambacher Seniorinnen und Senioren in den Genuss eines monatlichen Mittagstisches kommen.

Dank des Engagements Vieler war es nun soweit, die Premiere fand im Evangelischen Gemeindezentrum statt. Bürgermeisterin und Schirmherrin Dr. Isabell Tammer dankte in ihrer Begrüßung allen Beteiligten. „Ich bin froh, dass sich nun auch die Gambacher Seniorinnen und Senioren zu einem gemütlichen Zusammensein am Mittagstisch treffen können.“

Marion Hoppe und ihre Mitorganisatorin Gudrun Kruhm hatten im Vorfeld ordentlich Lampenfieber – hatten sich doch gleich zum ersten Mittagstisch 65 Menschen angemeldet. Doch dank des engagierten Helferteams mit Angela Donig, Karin Morbitzer, Petra Schwarz, Sabine Stark sowie Renate Weckmann, Ruth Schrader, Ortsvorsteherin Gabi Sickel, Inge Schweda, Waltraud Lerch und Regina Parow ging die Premiere reibungslos vonstatten.

Als „Vorspeise“ servierte das Essensteam ein „Rennfahrersüppche“, um neben dem Körper auch dem Kopf Nahrung zu bieten. Gut nur, dass Koch Klaus Winkelmann in der Küche die Fäden zusammenhielt – nicht wie im eingangs gespielten Sketch, in dem die sprichwörtlichen vielen Köche für reichlich Verwirrung sorgten.

So genossen nach dem Tischgebet von Pfarrer Jörg Liebig alle die deftige Mahlzeit aus Schweinsbraten mit Semmelnködeln, Erbsen-Möhren-Gemüse und Himbeertraum mit frischen Früchten zum Dessert. Dass es wirklich sehr gut geschmeckt hatte, bewies beim Aufräumen die Biomülltonne. Sie blieb fast leer.

Um so eine Veranstaltung durchführen zu können, bedarf es vieler fleißiger Helfer schon im Vorfeld. So stellte die evangelische Kirchengemeinde den Raum kostenlos zur Verfügung, lief die Öffentlichkeitsarbeit über die Stadt, die Nachbarschaftshilfe übernahm die Organisation der Anmeldungen und ganz handfest halfen die Männer aus der Nachbarschaftshilfe verstärkt durch Freiwillige um Alt-Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß beim Tische rücken.

Kurzum – die Premiere war mehr als gelungen. Und die Vorfreude auf den weihnachtlichen Mittagstisch am Donnerstag, 19. Dezember, ist groß. Die ersten Voranmeldungen sind bereits eingegangen. Kein Wunder – locken doch neben netter Gesellschaft an diesem Termin ein klassisches Adventsessen in Form von Gänsebrust, Knödeln und Rotkraut. Und es wird eine Überraschung geben – doch die wird natürlich noch nicht verraten.

Übrigens – verbindlich anmelden kann man sich ab sofort bis spätestens 11. Dezember über die Hotline der Nachbarschaftshilfe in der Verwaltung. Erreichbar montags und mittwochs von 14.00 bis 15.00 Uhr unter Tel. 06033/9603-21.

Eine Selbstverständlichkeit war es für Pfarrer Liebig und seine Kirchengemeinde, dem Gambacher Mittagstisch für Senioren die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Er freute sich über die zahlreichen Gäste und überbrachte gleichzeitig die guten Wünsche seines katholischen Kollegen Dr. Gregor Waclawiak für die Veranstaltung.

Bürgermeisterin und Schirmherrin Dr. Isabell Tammer (l.) dankte Marion Hoppe (r.) und ihren vielen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement.

Zum Einstieg ins Mittagessen servierte ein Teil des Helfer-Teams eine Vorspeise der anderen Art. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.