Jugendliche gehen von Haus zu Haus und sammeln für Jugendarbeit
21. Februar 2018
Mohr“ bleibt „Mohr“
21. Februar 2018

Einblicke in die Hühnerseele

Rockenberger Autorin Luise Link veröffentlicht „Die Farm der Hühner – Fabelhaftes aus Hessen“

ROCKENBERG (pm). „Ich wollt’, ich wär’ kein Huhn“, so lauten die ersten beiden Zeilen des Mottos im neuen Buch „Die Farm der Hühner – Fabelhaftes aus Hessen“ von Luise Link. Die Autorin lebt in Rockenberg. 2016 veröffentlichte sie drei Bände der Serie „Erzähl Dir Zeit“ sowie die Satire „Self-Publisher-Blues“. Sie war Co-Autorin bei „Unterwegs in Bad Nauheim“, „Unterwegs in der Wetterau“ und „Fantastische Landschaften: Die Wetterau“.

Link wollte mit ihrem neuen Buch „eine unterhaltend erzählte, hoffentlich amüsante und liebevoll illustrierte Tiergeschichte“ schreiben – mit Hühnerhelden, von denen einer Hessisch spricht. Der Schauplatz ist ein Hühnermobil, irgendwo in der Wetterau. Darüber hinaus geht es aber auch um etwas Übergreifendes: das Verhältnis von Mensch und Tier, um Nutztierhaltung, um eine bessere Hühnerwelt.

„Der Stoff hat sich ein bisschen ergeben“, sagt Link auf die Frage nach dem Entstehen der Idee. Zeitungsartikel, Bücher – von Precht, Wohlleben, Rossellini – haben sich in der jüngsten Zeit des Öfteren mit den neuen Erkenntnissen über die Intelligenz und die Gefühlswelt von Tieren, insbesondere auch die erstaunlichen Entdeckungen hinsichtlich Hühnern, beschäftigt. „Man hat viel über Hühner lesen können, man hat viel über sie geredet. Eine fiktionale Bearbeitung gibt es meines Wissens nicht“, so die Autorin. „Ich habe versucht, das Thema, den Stoff und meine Meinung dazu in eine fiktive Handlung umzusetzen. In meinem Buch reden die Hühner nun selbst, der Leser nimmt ihre Perspektive ein“, erläutert sie.

„Ich habe ganz bewusst keine belehrende Erzählung schreiben wollen. Keine mit erhobenem Zeigefinger. Mein Text ist vor allem ein Blick auf das Leben der Hauptfiguren, ihre Freude und ihren Spaß, ihre Probleme und Gefahren“, unterstreicht die Autorin. Dass der Schauplatz ein Hühnermobil aus der Region ist, spielt dabei eine große Rolle. Denn die Umgebung, in der sich alles vollzieht, ist die Wetterau und Hessen mit seinen Hügeln, Raps und Rosen. „Und die Mundart der Hessen ist für das Buch ebenfalls wichtig. Ich bin nach Hessen vor mehr als 30 Jahren zugezogen und lebe sehr gerne hier auf dem Land.

Die Charaktere und Schauplätze der Handlung sind liebevoll von der Künstlerin Doris Bauer aus Assenheim illustriert. Die fabelhafte Perspektive erlaubt einen besonderen Blick auf das Verhältnis Mensch-Tier und vor allem die Problematik von Nutztierhaltung. Bei allem ernsthaften Hintergrund ist der Erzählstil unterhaltend, Illustration und hessische Mundart tragen zum Spaß an der Erzählung bei. Wer nach Parallelen zur „Farm der Tiere“ im Text Ausschau hält, wird einige entdecken können.

*

Das Buch, 168 Seiten, illustriert, ist zum Preis von 9,80 Euro im stationären und Online-Buchhandel erhältlich sowie im Twentysix-Shop.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.