Einst „rustikale“ Räume sind nun größer, heller und freundlicher

Zahl von 26 000 Einwohnern erreicht
24. Oktober 2017
Noch nichts klar bei Kindergärten
25. Oktober 2017

Einst „rustikale“ Räume sind nun größer, heller und freundlicher

Der städtische Kindergarten in Kirch-Göns wurde nicht nur umfangreich renoviert und umgebaut, sondern hat jetzt auch einen Namen. Anlässlich der Einweihungsfeier wurde er auf den Namen „Bäreninsel“ getauft. Bürgermeister Michael Merle, Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch und Ortsvorsteher Stefan Euler enthüllten eine Tafel über dem Eingang des Kindergartens mit dem neuen Namen. Bisher lautete die Bezeichnung ja nur ganz profan „Kindergarten Kirch-Göns“.

In ihren Ansprachen gingen Kindergartenleiterin Silke Bolz-Lowak und Holde Stubenrauch, die Vorsitzende des Butzbacher Künstlerkreises, auf die Bedeutung des Namens ein. Der Bär ist ein starkes, mächtiges Tier und eine Bärenmutter verteidigt energisch ihre Kinder. Die Kindergartenkinder sollen sich auf der Bäreninsel als einem Ort der Sicherheit und Geborgenheit beschützt fühlen.

Renate Nick vom Künstlerkreis hat ein entsprechendes Gemälde angefertigt, auf dem Küken symbolisch für die zu beschützenden Kinder stehen. Als Dank für ihr Gemälde wurde der Künstlerin eine Gartenbank überreicht.

Passend zur Einweihungsfeier hatten etliche Kindergartenkinder ein Lied über Kinder und Bären eingeübt, das sie selbst auf Handtrommeln begleiteten. Mit lang anhaltendem Applaus wurden die kleinen Musikkünstler für ihren Vortrag belohnt.

Pfarrer Eberhard Heinz von der katholischen St.-Gottfried-Gemeinde Butzbach und Pfarrer William Thum von der evangelischen Kirchengemeinde Kirch-Göns segneten das Kindergartengebäude, Kinder und Betreuerinnen. Zur Einweihung waren die Kindergartenkinder mit Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten gekommen, ferner viele ehemalige Kindergartenkinder und interessierte Kirch-Göns Bürger. Alle nahmen die Gelegenheit wahr, die neuen Räume ausführlich zu besichtigen. Vom angebotenen Kuchen und Imbiss machten die Besucher reichlich Gebrauch. (pf)

Kirch-Göns (pf). Nach einem Jahr Bauzeit war es jetzt soweit:

Der laut Bürgermeister Michael Merle für 862 000 Euro renovierte und umgebaute Kirch-Gönser Kindergarten mit Kinderkrippe „Kükennest“ wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. Schon vor einigen Tagen waren die Kindergartenkinder wieder in das Kirch-Gönser Gebäude umgezogen, nachdem sie während der Baumaßnahmen im ehemaligen Ebersgönser Kindergarten untergebracht waren.

Pfarrer William Thum nannte die Räume des alten Gebäudes in seiner Ansprache zur Einweihungsfeier „rustikal“. Davon ist in den neuen Räumen nichts mehr zu spüren, die man nun mit größer, heller und freundlicher beschreiben kann. Das Gebäude wurde grundlegend erneuert, erweitert und neu aufgeteilt.

Auf einem Rundgang durch das Gebäude erklärte Kindergartenleiterin Silke Bolz-Lowak einige der Neuerungen. Alle Fenster, Türen und Böden sind neu, und ein heller Anstrich brachte mehr Licht ins Haus. Die meisten Räume erhielten erstmals einen Schallschutz. Auch eine neue Heizung wurde eingebaut. Zwei Räume – Personalraum und Schlafraum für das Kükennest – wurden angebaut. Durch die Neueinteilung der Räume entstanden ein Büro und ein großer Bewegungsraum zum Toben und Klettern zusätzlich. Der frühere Wintergarten wurde fest ausgebaut.

„Ganz super“ fand Bolz–Lowak den Einbau von kleinen Spinden und Einzelgarderoben für die Kinder sowie eines Tagelichtbeamers im Bewegungsraum, ebenso die Tatsache, dass überwiegend neues Mobiliar angeschafft wurde, das vom Personal ausgesucht werden durfte. Die Küche wurde mit einem semi-professionellen Geschirrspülautomat versehen, eine große Erleichterung für das Personal. Die Verpflegung für die Kinder liefert nun die Firma Tischlein Deck Dich in Heuchelheim.

Auch im Außenbereich hat sich einiges getan, so wurde ein neues Pflaster verlegt. Die Wiese und der Gartenbereich für die jüngsten, die Küken im Haus, wurden umgestaltet und das vorhandene große Holzschiff erneuert.

 

KIRCH-GÖNS. Die beiden Pfarrer Eberhard Heinz und William Thum segneten die neuen Räume. Fotos: pf

KIRCH-GÖNS. Die großzügige Glasfront sorgt für viel Licht im großen ausgebauten Raum, der vielfältig nutzbar ist.

 

Comments are closed.