Erfolgreiche Naturwissenschaftler an der Weidigschule erhalten Preise

Zunahme der Corona-Neuinfektionen bei Kindern und Jugendlichen
9. März 2021
Impfung in Hausarztpraxen vor Start
9. März 2021

Erfolgreiche Naturwissenschaftler an der Weidigschule erhalten Preise

BUTZBACH. Die Preisträger der Nawi-Klassen, die sich vergangene Woche im Präsenzunterricht befanden, bei der Ehrung in der Bibliothek der Weidigschule – (v.l.) Mercedes van Leeuwen, Beauftragte für Mint-Wettbewerbe Dr. Anke Ordemann, Ada Mengel, Felix Rambeaud, Schulleiterin Annette Pfannmüller, Jamie Mohr, Emma Rieck, Klara Schepers und Hanna Schlichtherle.  Text + Foto: br

13 Platzierungen beim „Heureka“-Wettbewerb „Mensch und Natur“ / Urkunden für Naturtagebuch

BUTZBACH (br). Im November nahmen zum neunten Mal die sechsten Klassen mit naturwissenschaftlichem Profil (Nawi-Klassen) der Weidigschule sowie einzelne im Vorjahr erfolgreiche Siebtklässler am bundesweiten Wettbewerb „Mensch und Natur“ teil. Die Auswertung der Antwortzettel in Berlin ergab: Von den 63 Teilnehmern der Weidigschule erreichten 13 eine Platzierung. Und die durchschnittlich erreichte Punktzahl aller Teilnehmer ist beachtlich. Dieses gute Ergebnis spiegelt das breite Wissen der Nawi-Klassenschüler im Bereich Naturwissenschaften und Technik wider.

Im Wettbewerb galt es, 45 Multiple-Choice-Fragen zu so unterschiedlichen Themen wie Zeckenbisse, Kalziummangel, WLAN-Netzwerke, Windparks, Satelliten, Biosiegel, Wolkenfärbung und Oberflächenspannung von Wasser korrekt zu beantworten. Ein Teilnehmer beschreibt sein Vorgehen dabei so: „Manchmal weiß man schon beim Lesen der Frage die richtige Antwort, manchmal muss man aber auch nach dem Ausschlussverfahren agieren.“ Dass viele der Fragestellungen das Interesse der Teilnehmer getroffen haben, konnte man daran erkennen, dass nach dem Wettbewerb intensiv über einige der Themen diskutiert wurde. 

Nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ honorieren die Veranstalter des Heureka-Wettbewerbs jede Teilnahme mit einer Urkunde und einem kleinen Anerkennungspreis, in diesem Jahr ein Kartenspiel. Zusätzlich überreichte Schulleiterin Annette Pfannmüller den Platzierten, die sich letzte Woche im Präsenzunterricht befanden, in der Schulbibliothek der Weidigschule Experimentierkästen, Sachbücher und Knobelspiele. Alle anderen Preisträger werden geehrt, wenn sie sich wieder im Präsenzunterricht befinden.

In der Landeswertung erzielten Oscar Beer, Evangelina Gaan und Felix Rambeaud einen bemerkenswerten dritten Platz. Den ersten Preis in der Schulwertung belegten Emma Rieck (Jahrgangsstufe 6) und Jan-Philipp Günther (Jahrgangsstufe 7). Aufgrund von Punktgleichheit erhielten Mercedes van Leeuwen, Hanna Schlichtherle, Jamie Mohr, Klara Schepers und Richard Wörle Urkunden und Sachpreise für Zweitplatzierte. Über einen dritten Preis in der Schulwertung freuen sich Ada Mengel, Sarah Ludwig und Arthur Hildebrand. 

Zwei weitere Urkunden samt einem Klimakundebuch, einem Kalender, Blumensamen und einer Tasche als Sachpreis erreichten die Nawi-Klassenschülerinnen Merle Gorr und Pauline Möhle per Post. Ihre im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts erstellten Baumtagebücher wurden beim Wettbewerb „Naturtagebuch“ des BUND mit hervorragenden ersten und zweiten Plätzen prämiert. Diese Preise werden normalerweise bei einer Ehrung im Sinnesmuseum Schloss Freudenberg in Wiesbaden vergeben. Gorr und Möhle haben jeweils einen selbst ausgesuchten Baum im Jahresverlauf beobachtet und ihre Erkenntnisse als Fotos, Zeichnungen, gepresste Pflanzenteile und Schriftstücke in einem Buch zusammengefasst.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.