Erstkommunion in St. Gottfried vermutlich erst nach den Sommerferien
20. März 2020
Fotos der Gemeindemitglieder für die Kirche Sankt Gottfried
20. März 2020

Erster Abitur-Tag planmäßig verlaufen

Zu Prüfungen angetretene Weidigschüler bestätigen Gesundheit / „Distanz-Gebot noch nicht verinnerlicht“

BUTZBACH (thg). Der erste Tag der Abiturprüfungen ist vorbei. An der Weidigschule in Butzbach verlief alles planmäßig, wie Schulleiterin Annette Pfannmüller berichtete. 

Sämtliche schon zuvor bekannten Sicherheitshinweise aus dem Kultusministerium seien beachtet worden, eine Verschärfung habe es kurzfristig nicht gegeben. Unter anderem wurden die Arbeitsplätze mit genügend Abstand in den Räumen verteilt. 

Schon vor Betreten der Schule wurden die Abiturienten gefragt, ob sie sich gesund fühlen. Auch die Frage, ob sie Kontakt mit einem Infizierten oder jemand, der unter Quarantäne steht, hatten, wurde gestellt. Die Frage nach der Gesundheit werde sonst erst im Prüfungsraum gestellt und dann die Antwort vom Prüfling unterschrieben. 

In einer Sprachnachricht hatte Pfannmüller tags zuvor die Schüler unter anderem darauf hingewiesen, nicht gemeinsam in Gruppen zur Schule zu kommen. „Ich habe den Eindruck, das haben einige noch nicht so verinnerlicht“, war dann gestern ihre Beobachtung. Sobald die Abiturienten vor der Schule ankamen, seien sie gebeten worden, auseinanderzugehen. Die Schüler wurden auch nur einzeln ins Gebäude eingelassen. 

Unter diesen Belastungen das Abitur zu absolvieren, sei eine Belastung für alle. Für die Mehrheit der Schüler, die gestern angetreten seien, sei die Situation okay gewesen, sie seien froh gewesen, dass sie nun endlich die Arbeiten schreiben können. In den vergangenen Wochen hätten sie sich schließlich „auf den Punkt“ vorbereitet. 

Dafür erhielten zahlreiche Prüflinge auch die moralische Unterstützung aus der Familie in Form von Plakaten und Transparenten am Schulzaun. Das begrüßt Pfannmüller auch ausdrücklich. 

Wenn auch der Abiturstart reibungslos verlief, bleibt für Pfannmüller weiter eine Frage offen. „Was ist, wenn die letzten Prüfungen nicht mehr geschrieben werden?“ Was passiere, wenn manche Schüler nur eine oder zwei Arbeiten schreiben könnten? „Wie geht man damit um?“

Es können keine Kommentare abgegeben werden.