Erstes Gambacher Musik-Festival begeisterte am Samstag 1000 Besucher

„Verfahrensfehler“
30. Juli 2018
Die Weidigschule informiert
30. Juli 2018

Erstes Gambacher Musik-Festival begeisterte am Samstag 1000 Besucher

Ganze Fangruppen waren zum 1. Gambacher Musik-Festival angereist, hier die Fangruppe von „Nick Stolte“ Text + Foto: mr

GAMBACH (mr). Großer Erfolg für den neugegründeten Verein „Music Forge Kultur und Kunst e.V.“ am vergangenen Samstag auf dem Gambacher Sportplatz: knapp 1000 Besucher hatten den Weg zum 1. Musik-Festival gefunden, allein über 800 Tickets waren im Vorfeld über das Internet verkauft worden, wie der 1. Vorsitzende des Music Forge Vereins, Robin Jäger, berichtete.

Dass Münzenbergs Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer dem Verein die Möglichkeit gegeben hatte, ein Festival erstmals in Gambach auszurichten, dafür sind die Veranstalter rund um Robin Jäger dankbar, denn eine geeignete „Location“ zu finden ist nicht nur wegen der Lautstärke, sondern auch aus Sicherheitsgesichtspunkten, den damit verbundenen verkehrlichen Problemen und auch der Suche nach Akzeptanz bei der Bevölkerung zunehmend schwieriger geworden. Das alles hatte der im Februar 2018 gegründete, gemeinnützige Verein sehr gut im Griff: Die Besucher fühlten sich sofort gut aufgehoben.

Zahlreiche heimische Sponsoren, aber auch überregionale Firmen hatten sich für dieses erste Festival begeistert: „Ohne Sponsoring geht es nicht“, wusste am Rande der Geschäftsführer eines örtlichen Autohändlers, Frank Sendler,  zu berichten. „Aber wir unterstützen das gerne, bringt es doch junge Leute in unsere Kommune“.

Und so hatten die Besucher am vergangenen Samstag auch die große Auswahl unter den unterschiedlichsten Musikstilrichtungen: von Pop über Hip-Hop, Rock, Blues-Rock, Indie bis hin zum Hard-Rock war alles vertreten, so dass jeder für seinen Geschmack etwas fand. 

Begonnen hatte die Veranstaltung mit der Gießener Blues-Rock-Gruppe Atrio. Glücklicherweise brannte die Sonne am Samstag nicht ganz so heftig vom Himmel, sogar ein wenig Regen am Nachmittag hatte sich gezeigt, was aber auf dem Sportfeld von den Besuchern gern angenommen wurde: Ein Tanz im Regen beim Auftritt der Gießener Gruppe „Zementfabrik“ sorgte für ein wenig Hitze-Entspannung. Ganze Fanclubs, wie zum Beispiel für die Gruppe „Nick Stolte“, der vor Zementfabrik aufgetreten war, waren angereist und begeisterten sich – obwohl Fans des Hiphop – auch für die Indie- Musik der Gruppe „Zementfabrik“.  Als weitere Gruppen traten zwischen 12 und 23 Uhr auf: Klub Erika (POP), Lady Moustache (Rock), Domi, bade! (Singer Songwriter) und  Firestorm (Hard-Rock), die letzte Gruppe „Mark Maximus“ rundete das Festival schließlich ab. 

Sound und Stimmung wurden insgesamt hervorragend gesteuert und was dann der siebenköpfige Vorstand um Robin Jäger am Ende auf die Beine gestellt hatte, zollt Respekt. Das soll auch erst nur der Einstieg sein und nach wie vor sucht der Verein nach Sponsoren – ab 100 Euro p.a. ist man dabei und kann das Ganze, wegen der Gemeinnützigkeit – auch noch steuerlich geltend machen, interessant insbesondere für Firmen. Der Verein selbst ist unter www.musicforgefestival.de zu erreichen. Als Fazit der Veranstaltung zogen die Verantwortlichen nur einen Satz: „Wir kommen wieder“.

Gut gehen ließen es sich diese fünf Musik-Fans auf einer Decke direkt am Rande des Tanzfelds anlässlich des ersten Gambacher Musik-Festivals am Samstag. Foto: mr

GAMBACH. Keine große Bühne, aber „Bretter, die die Welt bedeuten“ – die Gießener Gruppe „Zementfabrik“ begeisterte ihre Anhänger beim ersten Gambacher Musikfestival. Foto: mr

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.