„Es wimmelt von ganz tollen Menschen“

„Lebendige Gemeinden brauchen engagierte Pfarrgemeinderäte“
7. November 2019
Experten raten: Jetzt ist höchste Zeit für die Grippeschutzimpfung
8. November 2019

„Es wimmelt von ganz tollen Menschen“

BUTZBACH. Nach Butzbach führte der HR-Städtetrip, der am Dienstag im Fernsehen ausgestrahlt wurde und derzeit noch in der HR-Mediathek im Internet zu sehen ist. Text + Fotos: win

STÄDTETRIP – HR-Moderator Tobias Kämmerer auf Entdeckungsreise in der „Perle der Wetterau“ Butzbach

BUTZBACH (win). Der HR3-Moderator Tobias Kämmerer reist quer durch Hessen und erkundet interessante Städte und deren reizvolle Umgebungen. Was er auf seinen Entdeckungstouren erlebt hat, fasst er für die Fernsehzuschauer in „Tobis Städtetrip“ zusammen. Im September war er zu Besuch in Butzbach und wollte herausfinden, ob Butzbach tatsächlich die Perle der Wetterau ist und hier die nettesten Menschen wohnen. Das Ergebnis war am Dienstagabend im HR-Fernsehen zu sehen. 

Zu Gast im Schwibbogenhaus von Franziska und Georg Dier bestaunte er Hessens wahrscheinlich außergewöhnlichstes Ferienhaus und geriet bei dem Tinyhouse-Fachwerktraum ins Schwärmen. Wohnen in der historischen Stadtmauer hat seinen ganz besonderen Charme. 

Im Husky-Camp von Jochen Mühl und seiner Frau Birgit stieg er in einen kleinen Geländewagen, der von zehn Hunden gezogen wurde. In rasanter Fahrt ging es durch den Butzbacher Wald, und der Moderator staunte nicht schlecht, welches Tempo diese lauffreudigen Hunde an den Tag legen können. 

Mit Gästeführerin Dagmar Storck schlenderte er durch die Altstadt und wandelte dabei auf den Spuren bekannter Redewendungen. Von der Hirschgasse ging es zur Markuskirche und zum Marktplatz, wo er dann auf die Speed Stacking-Asse des SST Butzbach um Weltmeisterin Lisa Ortwein traf. Bei diesem Geschicklichkeitssport, bei dem man mit einem Satz von zwölf Bechern Pyramiden in einer bestimmten Reihenfolge auf- und wieder abstapelt, versucht man, möglichst schnell und fehlerfrei zu sein. Auch Kämmerer versuchte sich im Stapeln, was ihm leidlich gelang. 

Er machte anschließend einen Abstecher nach Nieder-Weisel zur Komturkirche, eine der ältesten Kirchen Deutschlands und das geistige Zentrum des Johanniterordens. Noch einmal zog es Tobi zurück ins „Fachwerkparadies“, wo er in der Kasernenstraße auf Kerstin Pfeifer und ihr „Goldstück“ traf. Er fühlte sich sichtlich wohl in dem Lädchen und erstand auch gleich eine „Soul Bottle“. 

Wie schön die Region ist, lässt sich am besten aus der Luft feststellen. Das dachte sich wohl auch der HR3-Moderator und machte sich auf den Weg, um mit Fluglehrer Daniel Zörb im Motorsegler eine Runde durch die Lüfte zu drehen und einen Traumblick zu genießen. Nicht weit vom Flugplatz entfernt am ehemaligen Exerzierplatz stieß Kämmerer dann, inzwischen wieder auf festem Boden, nicht nur auf alte Panzerketten, sondern auch auf Bauer Berthold Antony und seine schottischen Hochlandrinder. Die freundliche Zottelherde mit der „70er-Jahre-Frisur“ beweidet und pflegt somit die heimischen Naturschutzgebiete. 

Zum Abschluss seines Besuchs zog es Tobi ins Schrenzerbad, wo ihn nicht nur der fantastische Blick auf die Stadt, sondern auch die mobilen Wellnessoasen von Marcus Welke faszinierten. Und er ließ es sich nicht nehmen, das fahrbare Saunafass und den mobilen Whirlpool selbst auszuprobieren. Beim abschließenden „Feierabendbierchen“, das ihm der Vitalis-Chef kredenzte, fasste er seine Eindrücke noch einmal zusammen: „Butzbach ist eine Perle in der Wetterau. Und es wimmelt hier nur so von ganz tollen Menschen.“ 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.