Freiheit, Frieden und Stabilität
6. März 2020
Container von Butzbach nach Afrika
7. März 2020

Faselmarkt ohne Seniorennachmittag

Stadt: Großveranstaltung findet statt, allerdings ohne Freibierausschank und Kaffeetrinken am Montag

BUTZBACH (thg). Der Seniorennachmittag zum Faselmarkt findet in diesem Jahr nicht statt. Grund ist die mögliche Verbreitung des Coronavirus. Der Markt selbst wird aber nicht abgesagt. Das teilte die Butzbacher Stadtverwaltung mit. Lediglich der Freibierausschank zur Markteröffnung am Samstag wurde abgesagt (die BZ berichtete). „Sollten sich Veränderungen zur aktuellen Situation ergeben, wird die Öffentlichkeit kurzfristig informiert“, so die Stadt. 

Für Mittwochnachmittag hatte Bürgermeister Michael Merle eine Besprechung zum Thema Faselmarkt und Seniorennachmittag anberaumt. Pressesprecher Olaf Hoerschelmann bestätigte die Absage der Seniorenveranstaltung. „Wir folgen den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts“ (RKI), erläuterte er zur Absage. Es gebe bestimmte Kriterien heraus, die zuträfen. So seien „ältere Menschen“ bei einer Ansteckung möglicherweise stärker gefährdet, weil sie eventuelle Vorerkrankungen haben. Zudem handele es sich um eine Veranstaltung in einem überschaubaren Raum, von denen auch abgeraten werde. Etwa 150 ältere Menschen aus dem gesamten Butzbacher Stadtgebiet werden jedes Jahr zum Kaffeetrinken mit Unterhaltungsprogramm erwartet. 

„Wir können uns dem nicht verschließen“, sagte Hoerschelmann mit Blick auf die Notwendigkeit, als Stadt vorbeugende Maßnahmen treffen zu müssen. Sollte es in der Folge der Veranstaltung zu Erkrankungen kommen, würde sicherlich darauf verwiesen, dass man die Hinweise des RKI gekannt habe. 

Der Pressesprecher wies darauf hin, dass der Seniorenbeirat in die Entscheidung einbezogen war. Vorsitzende Hildegard Wodni habe davon berichtet, mehrere Anrufer hätten sie gefragt, ob der Seniorennachmittag angesichts einer möglichen Ansteckung überhaupt stattfinden solle. 

Hoerschelmann erklärte, der Seniorennachmittag sei aufgeschoben, nicht aufgehoben. Vorstellbar sei es, eine Alternativveranstaltung im Sommer zu planen. Eine weitere Option wäre ein Seniorennachmittag am Katharinenmarkt-Montag im Oktober. 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.