In mehreren Etappen wird in Butzbach der Dachstuhl
18. Februar 2020
Feuerwehr wollte nicht in Dorftreff
18. Februar 2020

Feuerwehr Hausen-Oes fehlen Aktive

HAUSEN-OES. Jörg Wuttke (2. v. l.) und Andreas Schneider wurden von Christian Sohn (l.) und Chris Michel-Schaede (r.) für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Text + Fotos: zö    

Einsatzabteilung besteht aus sieben Kräften/Neues Fahrzeug/Zwei Einsätze im vergangenen Jahr

HAUSEN-OES (zö). Keine wesentliche Veränderung im Personalsektor gab es im abgelaufenen Jahr 2019 in der Einsatzabteilung der Feuerwehr Hausen-Oes. Die vor einigen Jahren durchgeführte Mitgliederwerbeaktion trug keine Früchte. Wehrführer Christian Sohn gab aber dennoch die Hoffnung nicht auf, denn im Frühjahr, wenn das neue Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser (TSF-W) in Hausen-Oes Einzug hält, könne man vielleicht damit neue Mitglieder für die Einsatzabteilung gewinnen.  

Im Berichtsjahr wurde die Feuerwehr zu zwei Einsätzen gerufen. Neun Übungen absolviert. Erwähnenswert ist die Übung im August, bei der für eine Vorführung am Segelflugplatzgelände Löschwasserbehälter vor Ort befüllt werden mussten. Unterstützt wurde die Feuerwehr hier von der Kernstadtwehr. Gemeinsam wurden im Pendelverkehr mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) rund 50 Kubikmeter Wasser vom alten Hochbehälter zum Segelflugplatz transportiert. Aufgrund der langen Trockenheit war es nicht möglich, Wasser aus anderen Quellen zu bekommen. Der Hochbehälter war innerhalb einer Woche trotz Trockenheit wieder mit Wasser gefüllt. 

Die alljährliche Sammelaktion ausgedienter Weihnachtsbäume fand statt. Außerdem beteiligte man sich mit einer Abordnung am Volkstrauertag. 

Bemängelt wurde von Wehrführer Christian Sohn, dass die personelle Situation immer noch unzureichend sei. Mehrere Versuche neues Personal zu finden, schlugen bisher fehl. Das neue Fahrzeug soll im Frühjahr in Dienst gestellt werden, finanzielle Zuwendung des Landes wird es nicht geben, weil die Wehr mit sieben Einsatzleuten zu gering besetzt ist. Nach der Auslieferung kommt jede Menge Arbeit auf die Feuerwehr zu. Mit der neuen Technik muss man sich vertraut machen. 

Wehrführer Sohn bedankte sich unter anderem bei der Stadt Butzbach, den Mitgliedern der Einsatzabteilung und deren Familien für die Zusammenarbeit. Schriftführer Chris Michel-Schaede blickte zurück und gewährte einen Ausblick auf das angelaufene Jahr, in dem eine Fahrt auf einen Weihnachtsmarkt und auch die Weihnachtsfeier wieder stattfinden soll. 

Kassenwart Andreas Schneider legte einen detaillierten Bericht vor. Kassenprüfer Klaus Häuser bescheinigte dem Kassenprüfer eine genaue Buchführung. 

Keine Veränderungen gab es bei den Wahlen zum Vorstand. Jörg Wuttke bleibt Vorsitzender, das Amt des Schriftführers bekleidet Chris Michel-Schaede, Andreas Schneider wurde wieder zum Kassenwart gewählt und Dieter Hildebrand hat den Vorsitz der Ehren- und Altersabteilung. Volker Sohn und Benjamin Ferber wurden von der Versammlung zu neuen Kassenprüfern gewählt. 

Wehrführer Sohn ernannte gemeinsam mit Stadtbrandinspektor Christian Veitenhansl Markus Haub zum Hauptfeuerwehrmann. Für 40-jährige passive Mitgliedschaft nahmen Andreas Schneider und Jörg Wuttke jeweils eine Urkunde und ein Präsent entgegen. 

Wolfgang Scriba und Christian Veitenhansl gaben die Hoffnung nicht auf, dass mit dem neuen Fahrzeug auch neue Mitglieder gewonnen werden könnten. Oliver Häuser, Wehrführer aus Hoch-Weisel, signalisierte, dass man mit dem neuen Fahrzeug auch gemeinsame Übungen abhalten könnte.         

HAUSEN-OES. Die Ernennungsurkunde zum Hauptfeuerwehrmann nahm Markus Haub (M.) von Wehrführer Christian Sohn entgegen, links im Bild Stadtbrandinspektor Christian Veitenhansl.

                                          

Comments are closed.