Freie Wähler fordern für Altstadt von Münzenberg Verkehrsberuhigung

Falsche Ärzte rufen an – dringend benötigtes Medikament gegen Covid kostet hohen Betrag
6. Oktober 2021
Puzzle Kids stellen Sozialarbeiter ein 
6. Oktober 2021

Freie Wähler fordern für Altstadt von Münzenberg Verkehrsberuhigung

MÜNZENBERG. Unter anderem der Durchgangsverkehr im Burgweg soll nach dem Willen der Freien Wähler Münzenberg reduziert werden. Foto: berg

Magistrat soll mit Hessen Mobil verhandeln / Marktplatz Thema im Dorfkonzept / „Nadelöhr“ Burgweg

MÜNZENBERG (pd). Die FWG-Fraktion stellt in der nächsten Stadtverordnetensitzung am Donnerstag, 7. Oktober, ab 20.00 Uhr im Bürgerhaus Gambach den Antrag, dass der Magistrat mit Hessen Mobil in Kontakt treten soll mit dem Ziel, eine langfristige Lösung zur Verkehrsentlastung des historischen Ortskerns im Stadtteil Münzenberg zu erreichen.

Die von Rockenberg kommende Landesstraße 3135 leitet den Verkehr im Stadtteil Münzenberg über die Eichergasse, den Marktplatz und den Burgweg in die Wohnbacher Straße, von wo aus dann die L3136 rechts nach Wohnbach oder links Richtung Butzbach/Lich weiterführt. „Die Belastung für die Anwohner dieser Straßen ist durch den regulären Pkw-Verkehr schon sehr hoch und wird durch den stark zunehmenden Schwerlastverkehr noch weiter verschärft, unabhängig von Umleitungen aufgrund von Baustellen oder Verkehrsunfällen auf der Autobahn. Darüber hinaus kommt es insbesondere im extrem engen Burgweg häufig zu Konflikten durch Begegnungsverkehr bis hin zu dramatischen Szenen, wenn ein Sattelkraftfahrzeug mit Anhänger durch parkende Fahrzeuge nicht durch die engen Gassen fahren kann und dann versucht, rückwärts zu fahren oder gar zu drehen“, so die FWG. 

Ortskundige wichen ohnehin zur Umgehung dieses „Nadelöhrs“ auf die Route Sandweg – Gambacher Weg – Im Viehtrieb aus und gelangten so in Höhe der Falkensteiner Straße auf die L3136. 

Im Rahmen des Dorfentwicklungskonzeptes steht die Neugestaltung des Marktplatzes zu einem öffentlichen Treffpunkt an. Auch dafür wurde bereits bemerkt „in einer frühen Phase zu klären, ob gegebenenfalls eine geänderte Straßenführung möglich ist“. Weiter sei zu befürchten, dass – obwohl dies von Hessen Mobil verneint wird – die unter der Straße liegenden historischen Kellergewölbe durch den starken Verkehr Schaden nehmen werden. 

Zur Entlastung des historischen Ortskerns und Steigerung der Wohn- und Lebensqualität der Anwohner der genannten Bereiche sowie der Bürger der Stadt Münzenberg wäre daher laut FWG die Einrichtung einer „kleinen Umgehungsstraße“ über den Sandweg, den Gambacher Weg und die Straße „Im Viehtrieb“ mehr als erstrebenswert. Gleichzeitig könne mit dieser Maßnahme auch der Schulweg für die Kinder aus dem Neubaugebiet hin zur Grundschule sowie von der Grundschule zur Sporthalle verkehrssicher gestaltet werden, was schon lange dringend nötig sei.

Comments are closed.